Admin

banner2

KEV´81 bei Facebook



zertifiziert mit

 

Drucken
08
Feb

Bambini A des KEV 81 belegen 5 Platz beim Turnier um den DEL-Bambinicup in Augsburg

. Veröffentlicht in Bambini A News

Nach einer reibungslos verlaufenen Anreise und anschließend gutem Abendessen mussten unsere Kinder am Samstag um 08.00h als „Frühstarter“ gegen den EHC Nürnberg das Turnier beginnen. Gespielt wurden im Turniermodus 28 min. durchgehend ohne Unterbrechung außer im Verletzungsfall. Nürnberg erwies sich sofort als erwartet starker Gegner und es entwickelte sich ein Spiel mit weitestgehend kompletter Neutralisation der jeweiligen Offensivspieler.

Um jeden „Millimeter“ Eis wurde gefightet und beidseitig ließ man kaum Torchancen zu. Unsere Stürmer unterstützten ob dieses Spielverlaufs jederzeit die Abwehrarbeit und suchten immer wieder nach einer schwer zu findenden Lücke im Nürnberger Defensivverbund. Die zähe Arbeit wurde belohnt, 2 Chancen in bis dato 18 gespielten Minuten bedeuteten effizienterweise 2 Tore und eine scheinbar beruhigende 2:0-Führung. Nürnberg erhöhte nun den Druck und unsere Blöcke wurden nachlässiger in der Abwehrarbeit, so dass der Anschlusstreffer fiel. Unsere Jungpinguine erhöhten aber postwendend wieder die Konzentration und gewannen mit einer disziplinierten Gesamtleistung verdient mit 2:1. Der Start ins Turnier war geglückt und im 2. Spiel um ca. 10.15 h warteten die Schwenninger Young Wings. Diesen Gegner kannten wir aus dem gewonnenen Spiel um den 3. Platz beim Schwenningenturnier im Sept. 2014. Die Kinder knüpften sofort an die damalige gute Leistung an und zeigten nun viele gelungene spielerische Aktionen, welche am Ende in einen ungefährdeten 6:1 Sieg mündeten. Beste Stimmung war nun vorhanden, zumal auch unsere schwarz-gelbe Wand im „Elternblock“ wieder alles aus sich herausholte. Nach einem guten Mittagessen kam es zum Aufeinandertreffen mit dem SB Rosenheim. Dieser Gegner operierte mit einer außergewöhnlich kompakten Defensivstärke und schnell war klar, es wird eine zähe kampfbetonte Angelegenheit, welche unsere Geduld auf die Probe stellen würde. Unsere Kinder stellten sich aber sehr schnell auf diese Aufgabe ein, bearbeiteten ihre Gegner konsequent und nutzten ähnlich wie im Nürnbergspiel die wenigen sich bietenden Torchancen zu einer 2:0 Führung. Im Gegensatz zur Nürnberger Mannschaft war Rosenheim aber nicht in der Lage, gefährliche Offensivaktionen zu kreieren, so das die Jungpinguine es schafften, Kontersituationen zu vermeiden, relativ unaufgeregt das Spiel in die Rosenheimer Hälfte verlagerten und den Gegner bis zum Spielende dort neutralisierten. 2:0 gewonnen und 9 Punkte auf dem Konto. Nachmittags wartete der EHC München als 4. Gruppengegner auf unsere nun etwas zu sehr „relaxte“ Mannschaft. Der Gruppensieg stand rechnerisch aufgrund der anderen Paarungsergebnisse (s. Internetseite des Augsburger EV) bereits fest und da das auch unsere Kinder wussten, gingen sie nicht mehr mit der entscheidenden Konsequenz in diese Partie. Man wollte nichts zulassen, schaffte das auch mit „halber Kraft“, war jederzeit dominant, aber die Offensivaktionen führten mit dieser Einstellung zunächst nicht zum Erfolg. Quasi mit der Schlusssirene wurde dann eine der wenigen klaren Torchancen genutzt und dieses Spiel doch noch 1:0 gewonnen. 12 Punkte, „weiße Weste“ und Gruppensieg, keiner hatte das vor dem Turnier in dieser Konstellation erwartet. Der weitere Turnierverlauf sollte ob der parallel ermittelten Gruppenergebnisse in der „Zwischenrundengruppe“ 1 zu einem weiteren, kleinen NRW-Turnier in Augsburg führen. Nun hießen die Gegner Köln und Düsseldorf, wobei der hier zu ermittelnde Gruppensieger das Finale, der zweitplatzierte das Spiel um den 3. Platz und der drittplatzierte das Spiel um den 5. Platz ausspielt. Trainer Peter Kaczmarek traf jetzt spontan die Entscheidung, da erst um 18.45h gegen Köln gespielt werden sollte, zum lockeren „Relaxen“ ins Quartier zu fahren. Zumal Gegner Köln in diesem Zeitraum bereits sein Gruppenspiel gegen die DEG absolvieren musste, spekulierten wir mit dieser Maßnahme auch auf einen mentalen Vorteil. Die Jungpinguine kamen zwar in jeder Hinsicht gestärkt wieder zum Spielort, aber die Kölner schwächelten trotz einer zuvor erlittenen 0:3 Niederlage gegen die DEG in keiner Phase der nun beginnenden und hochklassig wie dramatisch verlaufenden Partie. Unsere Kinder waren sofort engagiert, wollten die Scheibe, und erzielten zunächst eine leichte spielerische Dominanz, welche mit der 1:0-Führung belohnt wurde. Köln wirkte angeschlagen, aber nicht „ausgeknockt“ und hielt mit aller Kraft unseren ambitionierten Offensivbemühungen stand. Es bedurfte nur einer Kölner Chance und der 1:1 Ausgleich war hergestellt. Unsere Jungs feuerten sich gegenseitig an und transportierten das Feuer aufs Eis, belohnt mit der 2:1-Führung ca. 4 Min. vor Spielschluss. Jetzt ließ man der emotionalen Euphorie freien Lauf und wollte nachlegen, vergaß aber leider die bis hierhin fast fehlerfreie Abwehrarbeit. Die Verteidiger rückten zu weit auf und Köln kam mit einer Konterchance kurz vor Schluss zum 2:2. Gem. Turniermodus ging es ins Penaltyschießen, welches Köln erst mit dem 5. Schützen glücklich für sich entscheiden konnte. Somit „nur“ 1 Punkt. Nun war beim Abendessen im Quartier Aufbauarbeit angesagt, denn unsere Kinder hatten alles gegeben und wurden (mal wieder) nicht mit einem positiven Ergebnis in der Turnierentscheidungsphase belohnt. Emotional war dieses Spiel mit dem gegen Sparta Prag beim Berliner Turnier (s. Bericht) zu vergleichen, nur mit noch mehr Dramatik. Ausgeschlafen ging es dann am Sonntag um 11.00h gegen die DEG, welche in Augsburg vergleichbar mit den NRW-Meisterschaftsturnieren, verlustpunktfrei dominant auftrat. Die Jungpinguine gaben, hervorragend vom Trainer eingestellt alles, aber das Glück, gepaart mit der Effizienz im Torabschluss vom Vortag wollte sich nicht mehr einstellen. Zwei geringe individuelle Fehler unsererseits reichten der DEG zu einem 2:0-Sieg. Somit ergab sich als letzte Paarung das Spiel um Platz 5 gegen die Jungadler aus Mannheim. Unsere Kinder waren hier schnell wieder motiviert, war dieser Gegner doch der Einzige, welcher beim Berliner Turnier nicht bezwungen wurde. Mit diesem Anreiz steigerten sich die Kinder nochmals zur Höchstleistung, lieferten gemeinsam mit den Mannheimern ein Topspiel ab, welches am Ende verdient mit 5:3 gewonnen wurde. Fazit: Die Leistung unserer Kinder (explizit auch der Goalis bei 0,42 / 1,02 Gegentoren pro Einsatzzeit) hätte mehr, als einen 5. Platz verdient gehabt, bei den extrem „knappen“ Ergebnissen in den entscheidenden Spielen fehlte vielleicht ein wenig die nur durch Erfahrung zu gewinnende sprichwörtliche „Abgezocktheit“. Spielerisch noch mal gereift, werden unsere Jungpinguine mit dem Erfolgserlebnis gegen Mannheim und dem letztendlich guten 5. Platz motiviert in die verbleibenden Meisterschaftsturniere gehen, zumal die Möglichkeit, sich mit dem späteren DEL-Bambinicupsieger DEG messen zu können, Anreiz genug sein sollte.

Vorrunde

KEV '81 - EHC 80 Nürnberg 2:1 (1:0, 1:1)
KEV '81 - Schwenninger Wild Wings 6:1 (3:0, 3:1)  
KEV '81 - SB Rosenheim 2:0 (1:0, 1:0)
KEV '81 - EHC München 1:0 (0:0, 1:0)

Finalrunde

KEV '81 - Kölner Haie 2:3 n.P. (1:0, 1:2)
KEV '81 - Düsseldorfer EG 0:2 (0:1, 0:1)

Spiel um Platz 5

KEV '81 - Adler Mannheim 5:3 (2:1, 3:2)

Abschlusstabelle

1. Düsseldorfer EG
2. ERC Ingolstadt
3. EHC Nürnber 80
4. Kölner Haie
5. Krefelder EV
6. Jungadler Mannheim
7. Augsburger EV
8. EHC München
9. SB Rosenheim
10. EHC Straubing
11. Young Roosters Iserlogn
12. Schwenninger Wild Wings
13. ESC Dresden
  • brauerei-koenigshof.png
  • jss-partner.png
  • schulz-group.png
  • silbud.png
  • bauer.png
  • wohnstaetten-kr.png
  • btn_patraining.png
  • sparkasse-kr.png
  • stadtwerke-krefeld.png
  • Actineo_Logo_HP.png
  • parkhaeuser-kr.png
  • canpro-sport.png