Admin

banner2

zertifiziert mit

 

Drucken
31
Okt

Kleinschüler auch in Bayern weiter ungeschlagen

. Veröffentlicht in Kleinschüler A News

Am Freitag-morgen brachen die Kleinschüler von Willy Mühlenhaus, der an diesem Wochenende von Coach Christoph Kleckers vertreten wurde mit dem Bus nach Augsburg auf. Nach zwei eher mageren Jahren in Augsburg fuhr man diesmal allerdings sehr selbstbewusst in die Fuggerstadt, war das Team doch bisher als einzige KEV-Mannschaft in dieser Saison noch ungeschlagen. Aber schon die ersten Aufgaben hatten es in sich! Während in der Gruppe A mit Schwenningen, Augsburg, Landshut und Meran, sich die vermeintlich leichteren Gegner tummelten, mussten es die Krefelder in der Todesgruppe B mit München, Ingolstadt und Straubing  aufnehmen. Allesamt Tabellenführer Ihrer Gruppen in der bayerischen Liga. Ein Augenzeugenbericht...

 

Erster Gegner aus dem Trio waren am Samstagmorgen die Kids vom EHC München. Und was sollte man sagen, die Dominanz aus der Liga setzte sich fort. Die Krefelder schnürten die Kufencracks aus der bayerischen Hauptstadt förmlich in Ihrer Hälfte ein. Schon jetzt brachten die Seidenstädter enormes Tempo ins Spiel, aber die Scheibe lief noch nicht so sicher wie gewohnt. Und wie Hans Zach schon sagte: „Druck ist kein Garant für Erfolg!“. Und dann kam es wie es kommen musste. Klassisch ausgekontert lag man plötzlich 0:1 zurück und der Spielverlauf wurde auf den Kopf gestellt. Aber noch vor Ende der ersten Hälfte wurde der Ausgleich erzielt und im zweiten Abschnitt eine 3:1 Führung herausgespielt. Trotzdem wurde es am Ende durch einen weiteren erfolgreich abgeschlossenen Konter der Münchner eng. Die knappe Führung konnte dann aber sicher über die Zeit gebracht werden und der erste Sieg war eingefahren.

Nach langer Pause ging es dann weiter gegen Ingolstadt. Wieder das gleiche Bild: Der KEV machte enormen Druck aufs gegnerische Tor, aber die Scheibe wollte nicht über die Linie. Zu dicht war der Abwehrriegel der Schanzer. Ingolstadt nur mit wenigen Entlastungsangriffen. Und plötzlich zappelte die Scheibe wieder im Tor des KEV und der erste Abschnitt ging mit 0:1 verloren. Trainer Christoph Kleckers konnte es nicht fassen und war zurecht ungehalten über die eklatanten Abwehrlücken. Mit dem weiteren Spielverlauf schwanden allerdings die Kräfte beim Gegner und das Spiel konnte letztendlich sicher aber eben wieder nur knapp mit 2:1 gewonnen werden. Und da jede Hälfte separat bewertet wurde, hatten die Krefelder Punkte gelassen und waren keinesfalls schon sicher in der Endrunde.

Auch Straubing hatte noch gute Chancen auf das Halbfinale und wollte sich nicht kampflos geschlagen geben. Und es ging genauso kurios weiter wie in den vorangegangenen Spielen. Eine Hand reichte, um abzuzählen wie oft die Straubinger Angreifer im Krefelder Drittel auftauchten. Und doch hieß es nach 15 gespielten Minuten wieder nur 1:1. Es war zum Verzweifeln. Im weiteren Verlauf hatten die Kids vom EHC das Spielen schon komplett eingestellt, waren stehend KO.  Die Schüsse gingen förmlich im Sekundentakt auf das gegnerische Tor und trotzdem dauerte es bis zur 19. Minute bis der Führungstreffer fiel. Danach ging es dann aber Schlag auf Schlag. Endergebnis 5:1, Tabellenführer und Halbfinale am Sonntag wieder gegen ein bayerisches Team aus Landshut.

Neuer Tag, neues Glück!! Weit gefehlt. Gleiches Bild, keine Tore, aber endlich mal den ersten Abschnitt 1:0 gewonnen. Es wäre mittlerweile allerdings schon kurios gewesen, wenn nicht nach knapp 20 gespielten Minuten der Ausgleich gefallen wäre. Davon ließ sich aber jetzt auch niemand mehr beirren: Das kannte man ja schon! Stattdessen einfach nochmal einen Gang zulegen und zum Ende des Spiels ging die schwarze Hartgummischiebe endlich über die Linie. Drei schöne Treffer in den letzten fünf Minuten und das Finale gegen Schwenningen war perfekt.

Dennoch war man gewarnt! Hatten doch die Schwenninger die über weite Strecken bessere Ingolstädter Mannschaft genau mit den Waffen deutlich geschlagen, die den Krefeldern bisher das Leben so schwer machten. Starke Defensive, ein hervorragender Torhüter und wenige, aber erfolgreich abgeschlossene eiskalte Konter. Aber jetzt waren alle Kids hellwach, hochmotiviert und von Nervösität keine Spur. Auch wenn man die spielerische Überlegenheit nie zu 100% ins Ergebnis übertragen konnte, waren sich doch alle ihrer Stärke bewusst und wollten diesmal keine Zweifel aufkommen lassen, wer hier am Ende das Eis als Sieger verlässt. Und jetzt lief die schwarzgelbe Maschine wieder rund: Extrem hohes Tempo, die Scheibe lief und hinten stand man diesmal sicher und kompakt. Bereits nach 1,5 Minuten zappelte die Scheibe das erste Mal im Schwenninger Tor. Der Jubel war groß, als nach einer schönen Einzelaktion knapp drei Minuten später bereits der zweite Treffer fiel. Schöner Rückhandschlenzer links oben in die Ecke, die Trinkflasche des Wildwing-Schnappers flog hoch. Scheibe drin, kein Zweifel! Falsch gedacht. Einer der beiden Schiris entscheidet: Kein Tor!! Ein Raunen geht durchs Stadion, kollektives Kopfschütteln auf allen Seiten. An der Krefelder Bande Explosionsgefahr beim Experten-Duo fürs Tribünen-Coaching. Jetzt bloß keine Unruhe aufkommen lassen, aber bei den bisherigen Spielverläufen kann so eine eklatante Fehlentscheidung später ausschlaggebend sein. Während der Teamleiter längst im Louis-de-Funes-Modus wild gestikulierend, den armen Schiri verbal am Schlafittchen hat, beruhigt der Coach nach einem kurzen unsachlichen Gespräch mit dem Unparteiischen und es kann weiter gehen. Die Kinder wie immer amüsiert aber unbeeindruckt,  gaben weiter Vollgas! Bis zur 25. Minute sollte es trotzdem bis zum nächsten Treffer dauern. 2:0 in Überzahl, jetzt einfach ruhig zu Ende spielen. In der 33. Minute dann die Entscheidung durch die erste und einzige Unsicherheit des bislang überragenden Schwenninger Torwarts. 3:0 Sieg, riesen Jubel beim Team und dem mitgereisten Anhang. Damit bleibt die Krefelder U12 auch im 15. Spiel weiter ungeschlagen und holt sich verdient den Turniersieg in Augsburg. Danach Fotos, Kabinenfeier, geiles Gefühl, noch 9 Stunden Rückfahrt, egal! Die Mannschaft bedankt sich bei tollen Eltern, den anderen Teams und vor allen beim AEV, der als Gastgeber wie immer ein klasse Turnier organisiert hat. Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr.

Der Teammanager

  • bauer.png
  • silbud.png
  • vw-borgmann.png
  • treuhandpartner.png
  • sparkasse-kr.png
  • stadtwerke-krefeld.png
  • wohnstaetten-kr.png
  • canpro-sport.png
  • brauerei-koenigshof.png
  • parkhaeuser-kr.png
  • berten-architekt.png
  • btn_patraining.png
  • jss-partner.png
  • schulz-group.png
  • andego.png