Admin

banner2

zertifiziert mit

 

Drucken
06
Nov

U14-Trophy – Knaben erspielen sich einen guten 3.Platz

. Veröffentlicht in Knaben News

Bei der U14-Trophy landeten die Knaben des KEV 1981 kurz vor Schluss noch auf dem 3.Tabellenrang, nachdem man sogar hätte Zweiter werden können. Auch wenn man im letzten Spiel gegen die DEG eine Hälfte hätte gewinnen müssen, war die Gesamtleistung der Mannschaft dennoch sehr gut. Gegen Berlin und Augsburg konnte man gewinnen, die DEG und Mannheim mehr als ärgern.

 Trainer Beckers nominierte insgesamt 20 Spieler für das Turnier. Da Svenja Laue mit der Nationalmannschaft in Tschechien auflief, rückte Sven Neuen in den Kader und war von Anfang an gegen Augsburg gefordert. Mit 10 Stürmern und 8 Verteidigern war der Kader gut aufgestellt und die Jungs konnten ein hohes Tempo gehen.

Tag 1:

Das Turnier startete für den Krefelder EV mehr als gut. Der erste Gegner war der Augsburger EV, gegen den man bereits in Berlin eine überzeugende Leistung abrufen konnte. „Wir waren heiß auf unser Heimturnier und das hat man im ersten Spiel auch direkt gesehen“, so Beckers. Doch der Start missglückte zunächst. Der AEV ging nach 30 Sekunden und einer Unachtsamkeit in der Krefelder Hintermannschaft in Führung. Doch nun ging der KEV motiviert und konzentriert zu  Werke, erarbeitete sich Chance um Chance und war den Gästen aus Bayern immer einen Schritt voraus. Steeger brachte den KEV mit einem starken Schuss wieder ins Spiel, Kielbasa erzielte die Führung und Beckers verwandelte einen sehenswerten Penalty zum 3:1 Sieg in der ersten Halbzeit. In der zweiten Hälfte war Krefeld dann sofort da und Hauf konnte seinen ersten Turniertreffer erzielen. Dann wurde es kurios: Es saßen gleich zwei Krefelder auf der Strafbank, doch Grein erarbeitete sich in der eigenen Zone die Scheibe und drang mit Macht in das Augsburger Drittel ein, nahm sich ein Herz und feuerte die Scheibe ins Tor des AEV. Der Anschluss der Panther konnte durch Kielbasa mit einem schönen Treffer egalisiert werden und Hauf setzte mit seinem zweiten Tor noch einen drauf. Endstand  7:2 (3:1/4:1) und fünf Punkte aus dem ersten Spiel.

Im zweiten Spiel ging es gegen Berlin. Die Eisbären traten mit vier starken Reihen an und gaben von Anfang an Gas. Doch der KEV spielte diszipliniert am Spielplan, bewegte sich gut und erarbeitete sich Chancen. Eine davon nutzte Kapitän Bongers, der ein überragendes Spiel machte, zum 1:0. Berlin glich aus, doch Bongers traf erneut kurz vor Ende der ersten Halbzeit zur 2:1 Führung und dem Endstand der ersten Hälfte. Im zweiten Abschnitt kämpfte der KEV erneut stark. Das erste Tor war bezeichnend für die Bissigkeit der Krefelder: Hauf hatte auf Kleutges gepasst, der die Scheibe zum Tor arbeitete, unter dem Berliner Schlussmann durchschob und Vaerewyck konnte den Puck schlussendlich über die Linie drücken. Ein verdientes Arbeitertor! Kurz darauf vollendete Bongers seinen Hattrick mit dem 2:0 in Hälfte zwei. Der Anschluss der Berliner wurde durch die Tore von Hauf und Kielbasa, die ebenfalls einen guten Tag erwischten, wieder wettgemacht. Auch wenn die Berliner noch einmal auf 2:4 heran kamen, änderte dies nichts am Krefelder Sieg (6:3) und 10 Punkten aus zwei Spielen. Der Krefelder Torwart Jessler erwischte ebenfalls ein super Spiel und verhinderte mehr als einmal Großchancen der Berliner.

„Das war vielleicht das beste Spiel der Saison. Ich bin absolut stolz auf das Team. Von Anfang bis Ende eine Top-Leistung!“, sagte Beckers. Der Tag war insgesamt mehr als optimal für Krefeld gelaufen, denn die anderen Teams hatten sich alle gegenseitig die Punkte geklaut und somit war Krefeld an der Tabellenspitze vor den Adlern, die mit 9 Punkten allerdings dicht auflagen. Dennoch hatte man die Chance durch einen kompletten Sieg gegen Mannheim sogar den vorzeitigen Turniersieg zu erspielen.

Tag 2:

Das Team startete früh gegen die Adler aus Mannheim. Bereits um 7.00 Uhr traf man sich zum Warm-Up in der Kabine, um 8.00 Uhr war Anpfiff. Der KEV war motiviert, arbeitete erneut hart, doch es sollte nicht so reibungslos klappen wie am Vortag. Nach sechs Minuten trafen die Adler zur Führung. Krefeld kämpfte, doch die Mannheimer spielten einfach cleverer und machten sogar das 2:0 nach einem erneuten individuellen Fehler in der Krefelder Hintermannschaft. Die zweite Hälfte war ein Spiegelbild der ersten: Wieder versuchten die Seidenstädter Alles, doch die Mannheimer verteidigten solide und fehlerfrei und es sollte kein Tor gelingen. Nach wenigen Minuten entschieden die Mannheimer das Spiel:   In Minute 13. und 14. nutzten diese ihre einzigen beiden Chancen des Abschnitts und der KEV war geschlagen. So musste man im Kampf um Platz 2 am Mittag die DEG schlagen. „Wir haben nicht schlecht gespielt, aber ein bis zwei kleine Fehler gemacht, die die Adler eiskalt genutzt haben. Das können wir uns auf dem Niveau nicht leisten. Wir werden sofort bestraft und sind im Gegenzug nicht in der Lage, unsere wenigen Chancen zu nutzen“, so Beckers.

Gegen die DEG sollte es dann um 12.00 Uhr am Mittag erstmal nicht besser laufen: Das Tempo hatte deutlich nachgelassen, beide Mannschaften wirkten zu Beginn müde. Doch das Spiel war aufgrund des Spielstandes und der Tabellensituation spannend. Denn Krefeld reichten zwei Punkte für Platz 2, Düsseldorf brauchte vier. Nach elf Minuten war es dann passiert. Die Seidenstädter hatten gerade eine Strafzeit überstanden, da klingelte es im Tor von Jessler. Die DEG erzielte sogar noch das 2:0 und ähnlich wie gegen Mannheim wollte die Scheibe dann einfach nicht rein. In Hälfte zwei musste also ein Sieg her. Es blieb spannend. In eigener Unterzahl schnappte sich Bongers nach einem Fehlpass der DEG im Aufbau die Scheibe, lief allen Gegner davon und verwandelte den Alleingang eiskalt zur Führung. Was folgte war der pure Nervenkitzel: Düsseldorf stürmte und Krefeld verteidigte eisern. Bis kurz vor Schluss. Die DEG eroberte die Scheibe, kam ungehindert durch die neutrale Zone. Fünf Sekunden auf der Uhr. Aberson überquerte die blaue Linie, zog ab und die Scheibe war drin. Für den KEV eine bittere Enttäuschung, da so die DEG sogar in der Tabelle noch an Krefeld vorbei zog. Dennoch kann man mit dem dritten Platz zufrieden sein: „Trotz allem haben wir ein tolles Turnier gespielt. Ich nehme sicherlich auch die Schuld mit auf mich. Die Verteidiger waren zu lange auf dem Eis und es ging ihnen vielleicht etwas die Puste aus zum Schluss. Schade, denn wie so oft in dieser Saison werden wir am Ende wieder nicht für unsere harte Arbeit und die gute Leistung belohnt“, resümierte Beckers nach der Niederlage.

Insgesamt war das Turnier für die Knabenmannschaft aber ein voller Erfolg. Die von den Eltern organisierte Cafeteria und Tombola wurden gut angenommen und professionell betreut. Die Mannschaften waren gut versorgt und nirgendwo war eine Klage zu hören. Der Ablauf des sportlichen Teiles war reibungslos. Stadionsprecher Rolf Frangen unterstützte den KEV am Sonntag ebenfalls. Und das Beste: Der Hauptpreis der Tombola – ein Gameworner von St. Pierre – blieb in Krefeld, denn Miki Cychowski zog das Glückslos am Sonntagmittag und nahm den Preis mit nach Hause. Ein großes Dankeschön geht an den Turniermanager Markus Kleutges und die Damen Jessler und Alves de Lima, die die Cafeteria organisierten, sowie natürlich an alle Helfer. Ein insgesamt schönes Turnier endete mit einem gemeinsamen Mittagessen der Spieler und Eltern im VIP-Raum der Rheinlandhalle gegen 13.30 Uhr.

  • wohnstaetten-kr.png
  • schulz-group.png
  • silbud.png
  • btn_patraining.png
  • brauerei-koenigshof.png
  • jss-partner.png
  • bauer.png
  • stadtwerke-krefeld.png
  • parkhaeuser-kr.png
  • Actineo_Logo_HP.png
  • canpro-sport.png
  • sparkasse-kr.png