Admin

banner2

KEV´81 bei Facebook



zertifiziert mit

 

Drucken
15
Jan

Kleinschüler und Schüler mit ganz wichtigen Siegen und Punkten

. Veröffentlicht in News

Am vergangenen Wochenende haben sowohl die Kleinschüler in Liga I ihr extrem wichtiges Spiel im Kampf um die NRW-Meisterschaft gewonnen, als auch die Schüler, die mit zwei Siegen gegen die Roosters ihre Chancen auf Platz drei wahren konnten. Für die Knaben und die DNL lief es leider nicht optimal. Gegen die DEG verlor die U14 am Sonntag hoch. Die U19 verlor beide Spiele gegen die Eisbären aus Berlin.

Für die Kleinschüler startete das Wochenende gut. In Herne musste man am Samstag in aller Frühe in die Gysenberghalle reisen. In einem nie gefährdeten Spiel gewann die Mannschaft von Coach Kleckers in Liga II überzeugend mit 10:1. Nach den ersten 20 Minuten stand es bereits 4:0 für Krefeld. Den Gegentreffer musste man erst kurz vor Ende hinnehmen. Besonders erfreulich: Sechs der zehn Krefelder Tore wurden von Bambini-Spielern erzielt. Am Sonntag kam es dann zum wichtigen Spiel in Liga I. KEV-Coach Mühlenhaus hatte am Freitag eine Extraschicht mit seinem Team eingelegt und ein Zusatztraining anberaumt. Dies sollte sich auszahlen. In einem engen und spannenden Spiel setzten sich die Kleinschüler am Sonntagmorgen gegen den größten Konkurrenten um die Meisterschaft mit 4:3 durch. Das Siegtor fiel erst in den letzten beiden Minuten des Spiels. Damit verkürzte der KEV den Abstand auf die DEG auf zwei Punkte. Düsseldorf hat allerdings auch noch immer drei Spiele mehr, als der KEV. Die Chance auf eine Titelverteidigung ist mehr als gegeben.

Für die Knaben sollte es gegen die DEG leider nicht so gut laufen. Nach dem Spiel der Kleinschüler musste die U14 in Liga I ran. Doch schon schnell gingen die Hauptstädter mit 2:0 in Führung. Nach 20 Minuten stand es 4:0, dabei hatte sich die Mannschaft von Robin Beckers nicht viele Fehler geleistet, Goalie Häsler musste zwei unglückliche Eigentore hinnehmen. Auch wenn die DEG erneut immer einen Schritt voraus war, versuchte der KEV dagegen zu halten, ging schlussendlich aber ziemlich chancenlos mit 8:0 unter. In Liga I kann man den Rückschlag erst am 28.01. wieder gut machen. Dann geht es gegen Frankfurt.

Ein positives Fazit zog an diesem Wochenende Schülertrainer Dirk Kuhnekath. Mit 6:2 und 8:3 wahrte man die Chance auf Platz drei in der Tabelle. Da die DEG allerdings ebenfalls voll punktete bleibt die Tabellensituation gleich. Düsseldorf hat vier Punkte Vorsprung und muss nun gegen die Haie patzen., Krefeld steht gegen die Eisbären erneut unter Druck. „Wir haben beide Spiele sicherlich verdient gewonnen ohne zu glänzen. Jetzt müssen wir gegen Berlin mindestens vier Punkte holen, um es auf Platz drei zu schaffen. Entsprechend werden wir uns dafür in der kommenden Woche vorbereiten. Am Samstag war man am Seilersee gut gestartet. Nach der Hälfte des Spiels war Krefeld mit 5:0 in Front. Weißgerber (2), Rutkowski, Schulz und Hauf hatten getroffen. Iserlohn kam kurz vor Ende des zweiten Abschnitts innerhalb von wenigen Sekunden auf 2:5 heran, doch neun Sekunden vor Drittelende stellte Leonhardt den alten Abstand und Endstand wieder her. Am Sonntag sollte das Ergebnis dann noch deutlicher ausfallen. Mit 8:3 schickte man die Roosters wieder nach Hause. Gegen die Eisbären müssen die Seidenstädter sicherlich noch einen draufsetzen. Die Berliner gewannen und verloren jeweils ein Spiel in Köln und haben den Nachteil der langen Anreise in den Spielen gegen den KEV.

Für die DNL waren es am Samstag vor allem die vielen Strafen, die die Möglichkeit auf Punkte verwehrte. „Mit 41 Strafminuten hat man gegen ein Topteam keine Chancen zu gewinnen“, sagt Elmar Schmitz. Zwei der Überzahlen münzten die Berliner auch in Tore um. Die Tore für Krefeld erzielten der wieder genesene Mieszkowski, Hertel und Pfeifer. Trotz der vielen Strafen schafften es die Krefelder aber das Spiel lange offen zu gestalten. Am Sonntag „waren es fünf unkonzentrierte Minuten mit drei leichten individuellen Fehlern im zweiten Drittel, die uns die Möglichkeit auf den Sieg nahmen. Das 2:4 kam dann zu spät, um das routinierte Eisbären-Team noch einmal ernsthaft in Gefahr zu bringen!“, resümierte Schmitz. Ehrich und Pfeifer trafen für Krefeld. In der Topgruppe steht der KEV nun wieder auf Platz 8.

 

  • canpro-sport.png
  • silbud.png
  • brauerei-koenigshof.png
  • bauer.png
  • Actineo_Logo_HP.png
  • parkhaeuser-kr.png
  • wohnstaetten-kr.png
  • stadtwerke-krefeld.png
  • schulz-group.png
  • sparkasse-kr.png
  • jss-partner.png
  • btn_patraining.png