Admin

banner2

KEV'81 im Internet

Auf Instagram unter

kev1981_official

 Auf Facebook unter 

krefelderev81

zertifiziert mit

 

Drucken
03
Sep

U9 bis U20 im Spielbetrieb mit Erfolgen und vielen neuen Erfahrungen

. Veröffentlicht in News

Am vergangenen Wochenende waren fast alle Teams den KEV schon im Spielmodus. Die U9 traf in Troisdorf am Sonntag auf die Teams aus … Die U13 spielte gegen MOLOT Hamburg und zweimal gegen den KEC. Enge und harte Spiele brachten den KEV wieder einen Schritt weiter. Die U15 traf auf die holländische Nationalmannschaft und spielte ein Tagesturnier in Heerenveen. Die U17 unterlag der DEG in zwei engen Partien und die DNL spielte gegen Herne und mit einem nicht ganz kompletten Kader gegen die Roosters aus Iserlohn.

 

Die U9 traf in einem ersten Turnier in Troisdorf auf Frankfurt, Köln, Ratingen und den Gastgeber. Die Mannschaft zeigte sich engagiert und couragiert und schon wieder einen Schritt weiter im Vergleich zum letzten Jahr. Dennoch waren gerade die Haie und die Troisdorfer immer einen Schritt voraus. „Wir arbeiten weiter im Training und müssen hier ordentlich anschieben. Sowohl in Quantität, als auch in der Qualität müssen wir besser werden!“, sagt Coach Mühlenhaus.

Jens Thiesen traf mit seiner U13 zunächst am Samstagabend auf das Team von MOLOT Hamburg. Die Norddeutschen entpuppten sich als der erwartet harte Brocken und machten dem KEV das Leben schwer. Der amtierende deutsche Westmeister musste anerkennen, dass die Hamburger einen extrem starken Kader aufboten und den Krefelder ein enges Spiel lieferten. Und auch, wenn es am Ende 4:6 für MOLOT stand, war Trainer Thiesen sehr zufrieden: „Das war ein gutes und schnelles Spiel. Hamburg war erwartet stark. Wir waren nicht komplett und haben trotzdem eine tolle Partie abgeliefert.“ Am Sonntag ging es zweimal gegen die Haie. Zunächst mit Team I gegen die erste Garde des KEC. Hier hieß es nach einer ebenfalls guten Partie am Ende 9:7 für den KEV. Im zweiten Spiel des KEV gegen die Haie traf eine gemischte U11 und U13 aufeinander. Hier hieß es am Ende 3:3. Mit allen Spielen war der Krefelder Coach zufrieden.

Die U15 spielte am Sonntagabend gegen das holländische Nationalteam, das nun in voller Stärke und nur mit 2004er Jahrgängen in Krefeld antrat. In einem wieder hart umkämpften Match hatte diesmal der KEV die Nase vorn und besiegte den Nationalkader knapp. „Das war ein guter Test und endlich unser erster Sieg in der Vorbereitung. Für das Team war es wichtig, endlich zu gewinnen!“, so Coach Beckers. Am Sonntag ging es gegen 4.30 Uhr in der Frühe nach Heerenveen zu einem Tagesturnier. Gegen eine Auswahl aus Holland und die DEG konnte man zwei ordentliche Spiele zeigen und wurde dank eine Sieges gegen die Rheinländer und eines Unentschiedens gegen Holland Zweiter. Im Anschluss nahm man noch ein gemeinsames Mittagessen und schaute die Partie der Profis Team Niederlande gegen die DEG an.

Die U17 traf gleich zweimal auf die DEG. In zwei engen Partien unterlag die Mannschaft von Cheftrainer Kuhnekath 4:0 und 4:3. Mit dem Spiel am Samstag an der Brehmstraße waren die Coaches nicht zufrieden. Doch am Sonntag sollte es besser werden und Kuhnekath attestierte seinem Team eine deutliche Leistungssteigerung. Gerade in der ersten Hälfte zeigten die Krefelder gutes Eishockey. „Danach haben wir die DEG durch individuelle Fehler und Disziplinlosigkeit wieder ins Spiel kommen lassen.“, so der Cheftrainer. Kurz vor Ende sollte eine solche Disziplinlosigkeit den Wendepunkt einleiten: Krefeld führte 3:1 und verlor dennoch am Ende mit 3:4. „Alle Spieler wurden nun getestet und wir als Trainerteam werden uns nun bis zum Meisterschaftsbeginn Gedanken machen, wie die einzelnen Reihen letztendlich aussehen!“

Die DNL verlor bereits am Freitag gegen die Oberligamannschaft aus Herne hoch. Dabei agierte das Team von Headcoach Schmitz vielleicht ein wenig zu respektvoll, teilweise fast schon ängstlich. Dies nutzten die Herner aus und trafen nach Belieben. Wohingegen der KEV erneut viele Chancen liegenlassen musste. „Wir hätten es ab dem zweiten Drittel wesentlich enger gestalten können. Allerdings zeigt sich hier eben der große Unterschied zu einem abgeklärten Seniorenteam und vor allem auch der Unterschied zwischen Regionalliga und der professionellen Oberliga zu erkennen. Gegen Dinslaken gewinnen wir 7:0 und gegen Herne verlieren wir hoch!“, so Schmitz. Beim 2:0-Sieg der U20 am Sonntag gegen Iserlohn mischten dann einige Spieler nicht mit: Onckels, Hinz, Mieszkowski, Schitz und Kiedewicz spielten mit Herne gegen die U20 aus Köln. So konnte gegen die Roosters viel ausprobiert werden. „Ich war mit der Leistung des Teams sehr zufrieden. Nur die Chancenverwertung war mal wieder zu bemängeln, an der wir unbedingt konsequent im Training arbeiten müssen!“, resümiert der Cheftrainer.

  • Actineo_Logo_HP.png
  • schulz-group.png
  • btn_patraining.png
  • canpro-sport.png
  • silbud.png
  • stadtwerke-krefeld.png
  • bauer.png
  • brauerei-koenigshof.png
  • wohnstaetten-kr.png
  • sparkasse-kr.png
  • jss-partner.png
  • parkhaeuser-kr.png