loader image

DNL siegt in Iserlohn, fast alle Teams wieder im Spielmodus

DNL siegt in Iserlohn, fast alle Teams wieder im Spielmodus

Am vergangenen Wochenende waren fast alle Mannschaften des KEV wieder im Spielmodus und trugen Wettkämpfe gegen die Mannschaften aus der Umgebung aus. Für die DNL gab es den zweiten Sieg im dritten Spiel gegen hart aufspielende Iserlohn Roosters. Die U17 hatte bereits vor einer Woche am Seilersee ihren Test gewinnen können. Viele Teams wichen nach Geleen aus und trugen hier ihre Heimspiele aus, anstatt in der noch immer nicht zu bespielenden Rheinlandhalle.

Am Samstag spielte die komplette U7/9 nach langer Zwangspause gegen die Kölner Haie in Geleen. Gespielt wurde auf zwei Feldern. Auf Feld 1 waren die Jungs vom KEV an diesem Tage das bessere Team. Obwohl die Kölner bis zum Schluss aufopfernd kämpften, siegte der KEV am Ende überzeugend. „Das spannendere Spiel fand auf Feld 2 statt: Hier entwickelte sich ein Spiel auf „Augenhöhe“. Beide Teams kämpften mit großer Hingabe und nach spannendem Spielverlauf setzten sich die Kölner Kids mit einem Tor Vorsprung durch!“, resümierte Coach Mühlenhaus, der die Teams betreute. „Es war ein gelungener Start in die neue Saison und die Leistungen waren wegen der wenigen Trainingseinheiten bemerkenswert. Alle Kinder waren mit Freude und Feuereifer bei der Sache, besonders hervorzuheben sind die U7 Kinder, die bei der U9 toll gespielt haben und sogar einige Tore erzielt haben und Alessandro Hafner der in seinem ersten Spiel als Goalie eine überzeugende Vorstellung gab!“

Die U11 hatte ebenfalls in Geleen ihre ersten Trainingsspiele. Gespielt wurden drei Drittel über jeweils 21 Minuten gegen die Kölner Haie. Team I konnte das 1. Drittel für sich entscheiden, verlor das Zweite Drittel. Das letzte Drittel dagegen wurde deutlich verloren. „Hier merkte man beim ein oder anderen die fehlende Kraft. Mit der grundsätzlichen Einstellung war ich zufrieden, beide Torhüter zeigten eine gute Leistung“, so Coach Dirk Kuhnekath. Auch Team II zeigte eine engagierte Leistung war aber gegen die körperliche robusteren Kölner in allen drei Drittel unterlegen. „Ein Lob gibt es für die fünf eingesetzten U9 Spieler, die zum Teil die Kölner stark unter Druck setzten. Gut auch die Leistung der beiden eingesetzten Torhüter. Ein guter Start für beide Teams, darauf lässt sich aufbauen und in den nächsten Wochen beim Training an den Defiziten zu arbeiten.“

Die U13 weilte am Samstag mit ihrer zweiten Mannschaft in Düsseldorf. Trotz einer hohen Niederlage war Coach Weidenbach nicht unzufrieden mit der Leistung seiner sehr jungen Recken: „Wir hatten sechs 2011´er dabei, sowie einige Spieler des Jahrgangs 2010, die so gut wie noch nie auf dem Großfeld einen Wettkampf bestritten haben. Dafür haben es alle Spieler gut gemacht, sind viel gelaufen und hätten definitiv ein anderes Ergebnis verdient gehabt!“ Die DEG zeigte sich etwas reifer und vor allem körperlich stärker. Sonntagmorgen ging es nach Herne. Um 8:00 Uhr spielte das erste Team gegen den HEV und gewann mehr als deutlich gegen den völlig überforderten Rivalen. „Wir haben trotz der Überlegenheit die Scheibe laufen lassen und hinten gut gestanden! Ich bin sehr zufrieden!“ Parallel spielte die U13 II ihre zweite Partie in Dinslaken, die am Ende mit 10:7 an den KEV ging. Coach Mühlenhaus sah ein spannendes und aufregendes Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Beide Teams spielten schnell und mutig nach vorn und beschäftigten die Defensivformationen und Goalies ordentlich.

Auch die U15 durfte wieder spielen. In Geleen trug man das „Heimspiel“ gegen die Kölner Haie aus, musste sich nach harter Arbeit und gutem Kampf jedoch mit 1:7 geschlagen geben. „Das war dennoch ein vernünftiges Spiel von uns, wir waren eng am Gegner und defensiv deutlich besser“, erläutert Cheftrainer Jens Thiesen. Am Sonntag ging es nach Düsseldorf. Auch hier musste man eine Niederlage einstecken, die jedoch mit 1:5 weniger deutlich ausfiel. Dennoch hätte der Coach hier mehr von seinen Athleten erwartet und war mit der Leistung weniger einverstanden als noch am Samstag.

Zufrieden sein konnte dagegen U20-Cheftrainer Robin Beckers. Mit 6:3 gewann die DNL ihr drittes Testspiel gegen die Iserlohn Roosters relativ ungefährdet. Die Mannschaft vom Seilersee, die unter Coach Artur Gross in der Division II antreten wird, startete mit viel Tempo und einem extrem harten Spiel, auf dass sich die Krefelder erste einstellen mussten. So gerieten die Seidenstädter nach einem guten Forecheck der Hausherren schnell ins Hintertreffen. Der hervorragend aufgelegte Marcel Mahkovec netzte aber wenig später zum Ausgleich ein. Im zweiten Drittel spielten die Krefelder dann gut mit der Scheibe und Wellen spitzelte die Scheibe von hinter dem Tor irgendwie durch die Beine des Iserlohner Schlussmanns. Die Roosters kamen noch einmal zum Ausgleich, doch dann drehte die erste Formation der Seidenstädter richtig auf: Kardas, Mahkovec und Kielbasa spielten die Iserlohner Defensive schwindelig und erhöhten bis zur 46. Spielminute auf 6:2 für den KEV. Die Roosters waren zu diesem Zeitpunkt vor allem auf ihr hartes und teilweise an der Grenze befindliches Körperspiel fokussiert und verloren den roten Faden. Den Schlusspunkt setzten dennoch die Hausherren mit dem 3:6 zwei Minuten vor Ende der Partie.

Facebook
Pinterest
XING
Twitter
LinkedIn
Reddit
VK
StumbleUpon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Archive
Die Letzten Beiträge