loader image

U23 unterliegt in Halle, U20 verliert in Köln, U17 mit Sieg in der Domstadt

U23 unterliegt in Halle, U20 verliert in Köln, U17 mit Sieg in der Domstadt

Nun sind wirklich alle Mannschaften des KEV im Spielmodus. Auch die U23 bestritt gestern ihren ersten Test in Halle und konnte mit einer guten Leistung die Niederlage dennoch nicht verhindern. Mit 0:2 unterlag man den Saale Bulls in einem munteren Spiel, das bis zu einem handfesten Gemenge alles zu bieten hatte. KEV-Stürmer Guay-Tessier griff einmal beherzt zu, für ihn war die Partie im Anschluss beendet. Vor allem Torhüter Matthias Bittner zeigte eine gute Partie und blieb in den letzten 20 Minuten ohne Gegentreffer. „Wir hatten drei wichtige und intensive Tage in Halle. Neben den Trainings hatte die Mannschaft auch Zeit, sich kennenzulernen und Freizeit miteinander zu verbringen. Das Spiel gegen Halle war am Sonntag mehr als ordentlich. Darauf wollen wir nun aufbauen, um uns auf die Herausforderungen der kommenden Oberliga-Spielzeit vorzubereiten!“, sagte Headcoach Elmar Schmitz im Resümee.

Auch die U20 war wieder im Spielmodus. Zweimal ging es gegen den Top-Favoriten auf die deutsche Meisterschaft aus Köln. Die Haie traten mit zwei verschiedenen Mannschaften an und hatten am Samstag einige U17-Spieler im Kader. Auch der KEV war mit vier kompletten Reihen angereist und machte von Anfang an das Spiel, erspielte sich Chance um Chance und war am Ende ein unglücklicher verlieren nach Penaltyschießen. Mit 2:3 n.P. musste sich das Team von Robin Beckers nach Treffern von Stefan Laschitzky und Marcel Marten geschlagen geben. Am Sonntag lud Haie-Coach Strauch einige erfahrene Spieler nach und spielte ohne U17-Jungs. Die Partie war ähnlich hochklassig und eng, wurde jedoch durch die Unparteiischen reichlich zerpfiffen. So war es für beide Teams mehr eine Einheit zum Einstudieren von Über- und Unterzahl. Die zahlreichen Überzahlspiele konnte der KEV aber nicht zu Toren ummünzen und musste sich nach Treffern von Laschitzky, Erik Grein und Nico Stasch am Ende mit 3:5 geschlagen geben. „In beiden Spielen hätten wir gewinnen können oder vielleicht sogar müssen. Wir haben engagierte und mutige Spiele gezeigt, waren hochmotiviert und haben es lediglich verpasst, unsere zahlreichen Chancen zu nutzen! Ich freue mich auf eine Saison mit einer tollen und homogenen Mannschaft!“, sagt Cheftrainer Robin Beckers.

Für Sebastian Staudt und seine U17 ging es am Samstag gegen die DEG. Trotz eines Blitzstarts durch Kacper Ziarkowski und die frühe Führung für den KEV, sollte es den Seidenstädtern nicht gelingen, den Schwung mitzunehmen. Die DEG kam ihrerseits bis zur Mitte des Spiels zur drei Treffern. Seeger erzielte in Überzahl den Anschluss im zweiten Drittel. Die Entscheidung zum 2:4 aus Krefelder Sicht fiel ins verwaiste Krefelder Tor. „Ich bin nicht wirklich zufrieden. Taktisch und vom Einsatz her war das keine Glanzleistung von uns. Die DEG war nicht besser, aber wir waren leider auch nicht gut!“, konstatierte der Headcoach. Am Sonntag machte es die Mannschaft gegen die Kölner Haie dann besser. Mit 6:4 bezwang man die Haie in der Arena II zu Köln am Ende völlig verdient, hatte man doch vor allem im letzten Drittel viel Druck auf das Kölner Gehäuse ausgeübt. Wendepunkt der Partie war das Tor von Ronan Hendricks, nachdem die Kölner eine 4:3-Führung hätten ausbauen können. Lukojanov leitete den Konter ein, legte Hendricks astrein auf, der die Scheibe unter der Schiene des Kölner Schlussmanns durchschob. Ziarkowski legte anschließend mit einem abgefälschten Puck und seinem dritten Treffer am Wochenende zur Krefelder Führung nach. Den Schlusspunkt setzte Schollmeyer ins leere Kölner Tor. „Heute haben wir es super gemacht und waren gegen starke Haie in allen Belangen deutlich verbessert im Gegensatz zur gestrigen Partie“, so Staudt.

Die U15 hatte ein strammes Programm zu absolvieren. Zunächst ging es am Samstag gemeinsam mit der U13 nach Wolfsburg. Gegen die Grizzlys schossen die Krefelder sich dann den Frust der letzten Testspiele von der Seele. Mit 16:3 gewann man mehr als deutlich. „Den Wolfsburgern fehlten zwar ihre beiden besten Spieler, aber dennoch war es ein gutes Spiel meines Teams und Balsam für die Seele nach den Niederlagen der letzten Wochen!“, so Cheftrainer Jens Thiesen. Trotz einer späten Rückkehr aus Wolfsburg und nur vier Stunden Schlaf konnte die Mannschaft den Schwung am nächsten Morgen gegen Iserlohn mitnehmen und verlor am Ende gegen die komplette Mannschaft vom Seilersee eine enge Partie mit lediglich 3:4. In Düsseldorf hatte man von den Iserlohnern noch ein 0:8 hinnehmen müssen und zeigte sich deutlich verbessert. „Wir spielen am besten jetzt immer nach nur vier Stunden Schlaf!“, sagt augenzwinkernd ein zufriedener Coach.

Für die U13 stand das gleiche Programm auf dem Plan. In Wolfsburg gewann man mit 22:4 und war in allen Belangen hoch überlegen. „Wir haben mit allen drei Reihen top gespielt. Vor allem das Zusammenspiel klappt hervorragend und am Ende hätte es auch noch deutlicher ausgehen können“, freut sich Coach Weidenbach. Viele individuell gute Spieler harmonieren auch zusammen sehr gut. Wie die U15 auch hatte das Team dann nur ca. vier Stunden Schlaf und fuhr dann zum Schlagabtausch an die Brehmstraße. Das Spiel bei der DEG endete 14:3 für den KEV und in dieser Höhe auch etwas überraschend für den Krefelder Coach. „Wir haben auch in der Höhe verdient gewonnen. Hier wächst gerade eine super Mannschaft zusammen, die in der Konstellation dem KEV hoffentlich noch lange erhalten bleibt und viel Freude machen wird!“ Für die U13 II ging es in Geleen am Sonntag unter der Aufsicht von Coach Dirk Kuhnekath gegen Neuss. Mit 19:3 gewann auch die zweite Mannschaft der U13 völlig überlegen. „Läuferisch und spielerisch waren wir den Neussern klar übelerlegen, die aber mit viel großem Engagement dagegengehalten haben!“, lobte der Coach auch seinen Gegner. Besonders zufrieden war Kuhnekath auch mit seinen fünf Spielern aus der U11, die einen ordentlichen Anteil am hohen Krefelder Sieg hatten.

Auch die U11 war wieder mit den Coaches Kuhnekath und Mirwa unterwegs. Beide Teams weilten am Samstag zu Tests in Iserlohn. In beiden Partien gewannen die Seidenstädter deutlich und zeigten sich vor allem läuferisch überlegen. Die Coaches lobten das Engagement und das tolle Zusammenspiel seiner Recken. Beide waren mit den Vorstellungen der Teams mehr als zufrieden.

Foto: Ross

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on reddit
Reddit
Share on vk
VK
Share on stumbleupon
StumbleUpon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Archive
Die Letzten Beiträge