loader image

Vorbereitung beim KEV´81: Fast alle Teams sind schon im Spielmodus

Erfurt_Kufe-Cup

Vorbereitung beim KEV´81: Fast alle Teams sind schon im Spielmodus

Die Saisonvorbereitung beim KEV ist auf dem Höhepunkt. Nahezu alle Mannschaften spielten am vergangenen Wochenende. Dabei zogen einige Coaches ein durchaus positives Fazit, bei anderen war noch Optimierungsbedarf zu erkennen. Die U13 spielte ihr Abschlussturnier der Campwoche in Erfurt beim „Kufe-Cup“. Die U15 traf auf den Ligakonkurrenten aus Köln, die U17 spielte gegen Iserlohn und in Köln, die U20 traf auf Antwerpen und Dinslaken.

Jens Thiesen war schon am Freitag mit einer U13-Delegation um 13.00 Uhr direkt nach dem Sommercamp nach Erfurt gereist. Beim „Kufe-Cup“ traf eine Krefelder Auswahl in der Gruppenphase auf die Teams aus Chemnitz, Gastgeber Erfurt und die Spielvereinigung Hannover/Wedemark. Gespielt wurde in einem interessanten Modus: In jeweils 18 Minuten gestoppter Zeit trafen alle Teams in der Vorrunde jeweils zweimal – dazwischen hatte man 1-2 Spiele Pause – aufeinander. Nach dem klaren Sieg gegen die Spielvereinigung und auch einem deutlichen Sieg gegen Chemnitz, traf man mit Erfurt auf den ersten wirklich guten Kontrahenten, hatte jedoch auch hier mit 4:1 und 2:2 am Ende die Nase vorn. Im Finale ging es am Sonntag gegen die Spielvereinigung Crimmitschau/Schönheide, die Gruppe 2 gewonnen hatte. In einem engen Match setzte sich das Krefelder Team am Ende mit 5:3 durch ein Empty-Net Tor durch. „Nach dem Camp war es natürlich ein hartes Wochenende. Dennoch hat das Team Gas gegeben und erst am Sonntag waren erste Ermüdungserscheinungen zu erkennen. Für die Campwoche war das Turnier ein perfekter Abschluss“, freute sich Coach Thiesen über das Abschneiden seines Teams. Neben den Spielen war auch abseits des Eises für Unterhaltung gesorgt. In Spielen wie Büchsenwerfen, Fußball hochhalten, Seilchenspringen und Stickhandlingparcours konnten sich die Teams auch neben dem Eis messen und erhielten Zusatzpunkte.

Die U15 traf in ihrem dritten Test erneut auf den KEC. Diesmal sollte das Spiel wesentlich enger werden, denn das Team war fast komplett. Die Stimmung war sowohl auf den Rängen, als auch auf dem Eis von Anfang an gut. In einem sehr guten U15-Spiel verlor der KEV am Ende mit 5:3, war aber über die komplette Distanz immer in Schlagreichweite und dran. „Wir haben einen großen Schritt in die richtige Richtung gemacht und es ist schön, dass wir nach der tollen Campwoche jetzt mit dem ersten wirklich engen Match gegen einen Favoriten der Liga belohnt wurden. Wir müssen unsere positive Stimmung beibehalten!“, sagt U15-Coach Beckers. Schon am kommenden Wochenende geht es gegen die holländische Nationalmannschaft.

Die U17 traf auf Iserlohn und Köln. Gegen die Roosters bekleckerten sich beide Teams nicht gerade mit Ruhm. Die Laufbereitschaft und Aggressivität fehlten gänzlich und Headcaoch Kuhnekath war von beiden Teams mehr als enttäuscht. Dennoch gewann der KEV Weißgerber, Scholz und Westerkamp hatten für den KEV getroffen und verhalfen den Seidenstädtern zum dennoch verdienten 3:1 Sieg. Gegen Köln musste es am Sonntag besser werden. Doch trotz klarer Vorgaben durch den Cheftrainer verlor der KEV im ersten Drittel mit 4:0. Kuhenkath fand in der Pause klare Worte, schaffte es, das Team wachzurütteln. Doch durch zwei individuelle Fehler zogen die Haie mit 6:0 davon. Kielbasa schaffte den Anschluss. Westerkamp und von Colson trafen zum 3:6 Endstand. „Man muss der Mannschaft durchaus Charakter attestieren, denn trotz des hohen Rückstands gab sie nicht auf und kam noch einmal heran“, so der Cheftrainer nach dem Spiel. Dennoch ging der Sieg für die Haie in Ordnung und die U17 wird unter der Woche an den Fehlern arbeiten.

Die DNL traf schon am Freitag zuhause auf Köln. Mit einer recht hohen Niederlage startete man in eines der letzten Vorbereitungswochenenden. „Nach dem Turnier, einer anstrengenden Trainingswoche und dem Pre-Game-Skate waren die Beine etwas leer und das Team wirkte kraftlos. Die Niederlage ist daher nicht überzubewerten!“, sagt Headcoach Schmitz. Am Samstag ging es zum Spiel nach Dordrecht gegen Antwerpen. Im riesigen belgischen Trainingszentrum gewann der KEV relativ mühelos mit 11:3. Und dies, obwohl einige Spieler auf Krefelder Seite fehlten. Und auch am Sonntag ging es gegen ein Seniorenteam: Mit Dinslaken traf man auf einen Regionalligisten, der gleich drei tschechische Spieler im Tryout testete. Auch hier gewann der KEV im Schongang. Mit 7:0 feierte man sogar einen Sieg zu null. „Es war trotz der hohen Siege auch mal gut, gegen Senioren zu spielen, da hier auch das Körperspiel nochmal besonderen Fokus hatte.“, sagt Schmitz. Am kommenden Wochenende geht es mit Herne gegen einen der Top-Oberligaclubs und den Kooperationspartner. Am Samstag trifft man auf Iserlohn, dann geht es für die Krefelder U20 schon in die neue Saison.

Facebook
Pinterest
XING
Twitter
LinkedIn
Reddit
VK
StumbleUpon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Archive
Die Letzten Beiträge