loader image

Drei Turniere und drei Erfolge zum Saisonabschluss

Drei Turniere und drei Erfolge zum Saisonabschluss

Zum Abschluss der Saison 2021/22 spielten die U9, U13 und U15 noch Turniere und konnten in allen überzeugen. Vor allem die U13 beendet eine hervorragende Saison mit dem vierten Turniersieg in Folge und geht damit mit einer perfekten Performance in die Sommerpause. Auch die U15 vermeldet den größten sportlichen Erfolg seit Jahren und die U9 machte einen guten Job, bereitete allen Zuschauern und Trainern viel Freude in Erding. Alle Turniere im Überblick:

U15 mit großartigen Erfolg beim DEL-Cup in Schwenningen

 In Schwenningen beim großen DEL U15-Cup gewann der KEV das erste Spiel gegen Ingolstadt mit 4:1. Nach der frühen Abfahrt Freitag in Krefeld um 06:30 Uhr hatte das Team von Jens Thiesen bereits nachmittags um 16:45 Uhr das erste Spiel. Konzentriert begann die Mannschaft und gewann am Ende auch verdient mit 3:1 durch Tore von Lennox Bill, Jesse Noblesse und Luke Wiederhold die erste Halbzeit. In der zweiten Hälfte kam Ingolstadt aufgrund zu vieler Strafzeiten der Krefelder etwas besser ins Spiel und es entwickelte sich eine recht ausgeglichene Partie, in der Michael Wagner aber noch zum Endstand von 4:1 erhöhen konnte. „Das war ein sehr guter Start und der erste wichtige Sieg um den Kampf um die Endrunde.“, so Thiesen.

Am Samstagmorgen ging es dann bereits um 07:30 Uhr gegen Köln. „Wir brauchten und wollten hier direkt den vierten Punkt holen, um sicher ins Viertelfinale zu kommen.“ In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein sehr gutes U15-Spiel mit einigen Chancen auf beiden Seiten. Das einzige Krefelder Powerplay konnte man durch Hector Kapitonov zur Führung nutzen. Kurz darauf glich Köln nach einem gut rausgespielten Treffer aus. In der zweiten Halbzeit drückte Köln auf den Führungstreffer, aber eine sehr starke Anna Schiffer im Tor und eine sehr gut verteidigende Mannschaft ließen keinen weiteren Treffer zu. Im folgenden Penaltyschießen waren die Kölner dann abgezockter und setzten zwei Treffer bei Fehlversuchen von Lennox Bill und Alec Moiseenko. „Aber egal – der 4 Punkt ist gewonnen und der Jubel nun groß. Nach dem zweiten Gruppenspiel sind wir bereits sicher für das Viertelfinale qualifiziert und das als Gruppenzweiter!“, freute sich der Coach. Mit 1:2 n.P. verlor der KEV also das zweite Gruppenspiel.

  

Nachdem die in der Krefelder Gruppe favorisierten Nürnberger (3. der Deutschen Meisterschaft) in den ersten beiden Spielen geschwächelt hatten und damit vor diesem Spiel bereits aus der Endrunde raus waren und es für den KEV um nichts mehr ging, entwickelte sich ein sehr einseitiges Spiel. „Wir hatten keine Chance und waren auch platt vom Fight gegen Köln, der einige Körner gekostet hatte. Die Nürnberger haben uns überrannt und waren auch Dank Ihrem aggressivem Körperspiel haushoch überlegen.“ Am Ende siegten die Ice Tigers mit 13:2.

Im Viertelfinale verlor der KEV dann gegen die favorisierten Mannheimer Adler mit 2:9. Gegen den aktuellen Deutschen Meister war es für den KEV das dritte Spiel am Samstag. Eine nicht gerade einfache Aufgabe für ein Viertelfinale. Bis zur 23. Minute konnten die Seidenstädter in einem offenen Schlagabtausch auch sehr gut mithalten. Es stand nach Treffern von Michael Wagner und Hector Kapitonov bei 4 Gegentreffern leidglich 2:4. „Leider nutzten die Mannheimer Ihre Chancen deutlich effektiver wie wir und mit dem 6 Mannheimer Tor war die Vorentscheidung Mitte der zweiten Halbzeit dann gefallen. Der Sieg von Mannheim ist auch völlig verdient – vielleicht 1-2 Tore zu hoch zum Ende hin.“

Das Spiel um Platz 5 ging am Sonntag dann mit 0:3 an die Roosters. Sonntagfrüh ging es dann um 08:30 Uhr weiter mit dem ersten Spiel aus den Platzierungsspielen um die Plätze 5-8 von denjenigen Mannschaften, die im Viertelfinale verloren hatten. Hier trafen die Krefelder auf den Ligakonkurrenten aus Iserlohn. In diesem Spiel nicht lief nicht viel zusammen – für beide Teams. Sichtlich müde vom Vortag spielten beide Mannschaften auf eher mäßigerem Niveau. Zusätzlich hatten die Schiedsrichter einen schlechten Tag erwischt. Nach der dritten Strafe gegen den KEV innerhalb von fünf Minuten gingen die Iserlohn Roosters durch einen Powerplay-Treffer in Führung. Dies war auch der Zwischenstand nach den ersten 20 Minuten. Zu Beginn der zweiten Hälfte drückte der KEV auf den Ausgleich, aber mehr als ein Lattentreffer wollte dabei nicht gelingen. Nach einer erneuten mehr als fragwürdigen Strafe gegen Krefeld nutzten die Iserlohner dann Ihr Powerplay zum zweiten Treffer. „Wir versuchten noch einmal alles, aber der Anschlusstreffer wollte einfach nicht fallen. Zum Ende viel dann noch der 3 Treffer. Somit ging das Spiel leider etwas beeinflusst von den Schiedsrichtern mit 3:0 verloren.“

Krefeld beendet das Turnier im Spiel um Platz 7 mit einem Sieg

Das 6. und letzte Spiel des Turniers sollte damit dann gegen München um Platz 7 sein.  Das Niveau dieser Partie war auch entgegen der morgendlichen Partie wieder von beiden Teams sehr ordentlich. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe in dem Gerrit Sacher kurz vor der Pause nach einem 0:1 Rückstand den Ausgleich markierten konnte. In der zweiten Hälfte gingen die Krefelder nach einem Treffer von Luke Wiederhold mit 2:1 in Führung, aber eine schwache 36. Minute brachte den KEV durch zwei schnelle Münchner Treffer mit 2:3 in Rückstand. „Bezeichnend aber für die tolle Moral und Leidenschaft, die dieses Team im Laufe der Saison entwickelt hat, gaben wir nicht auf und erzielten 67 Sekunden vor Schluss durch Hector Kapitonov den verdienten Ausgleich.“ Es folgte ein emotionales Penaltyschießen. Nachdem Michael Wagner vergab, konnte München den ersten Penalty verwandeln. Die Spannung stieg und Max Wrede verwandelte für uns sicher. Julian Schwieren im Tor konnte den zweiten Münchner Penalty parieren. Unser nächster Schütze Alec Moiseenko traf ebenfalls. Jetzt musste München treffen, aber Julian hielt auch diesen Penalty. Damit war das Spiel gewonnen. Der 7. Platz war erreicht.

Das Team hat sich im Laufe der kompletten Saison stetig gesteigert, sowohl auf dem Eis wie auch als Team in der Kabine und dies mit einem super Auftritt in den letzten 3 Tagen in Schwenningen gezeigt. Das war eine tolle Moral, super Kampfgeist und die Leidenschaft, die es braucht, um erfolgreich zu sein. Darauf können alle stolz sein! Der 7.Platz ist ein toller Erfolg, vor allem wenn wir an die ersten Auftritte im Sommer 2021 zurückdenken.“, resümierte der Coach.

U13 mit Turniersieg in Bietigheim

Mit einer fast vollständigen Mannschaft ging es für die U13 des KEV nach Saisonende noch nach Bietigheim. Im international besetzten Turnier spielten die Seidenstädter in der Vorrunde zunächst gegen Zürich. In 2x 20 Minuten Spielzeit siegte der KEV im Auftaktmatch mit 5:2 und dominierte die Partie nach Belieben. „Es hätte eigentlich höher ausfallen müssen!“, so Cheftrainer Weidenbach. Das zweite Spiel verloren die Seidenstädter mit 3:5 gegen den EV Landshut. In einer engen Partie waren die beiden Teams immer gleichauf. Am Ende mit mehr Glück und einem Empty-Net Tor für die Bayern. Landshut hatte einen überragenden Schlussmann und einen hervorragenden Stürmer im Lineup, den Krefeld Coach lobend hervorhob. „Am Ende wurde Landshut trotzdem nur 7., was alle hier sehr überrascht hat!“ Im letzten Gruppenspiel ging es gegen Schwenningen. Der vermeintlich schwächste Gegner in der Gruppenphase hatte gegen die Krefelder keine Chance. Mit 16:4 ging der KEV aus der Gruppenphase.

Zu diesem Zeitpunkt waren einige Krefelder verletzt und k.o. nach den vielen Spielen. Dennoch siegte der KEV und sicherte sich Rang 2. Gegen den Drittplatzierten der anderen Gruppe – Gastgeber Bietigheim – marschierte das Weidenbach-Team dann von Anfang an und schüttelte die schweren Beine schnell ab. Nach wenigen Minuten war das Spiel entschieden und der KEV lag 6:0 vorn. Am Ende ging es deutlich aus. Durch den Viertelfinalsieg ging es im Halbfinale gegen Bern. „Wir haben ein schweres Spiel erwartet und das bekamen alle Zuschauer dann auch geboten!“ Mit 7:6 gewann der KEV denkbar knapp in einem hochspannenden und qualitativ hochwertigen Match. „Vorn waren wir stark und hinten haben wir ordentlich gearbeitet!“ Im Finale gewann Krefeld dann mit 5:0 gegen die Haie und damit das vierte Turnier in der Saison. „Alle vier großen Turniere haben wir gewonnen. Großes Lob an die Mannschaft, sie haben das toll gemacht!“, freute sich Coach Weidenbach über den gelungenen Saisonabschluss.

U9 mit einem tollen Turnier in Erding

Am 15.04. machte sich die U9 auf den Weg nach Erding. 20 Spieler und 2 Torhüter waren voller Vorfreude auf ihr erstes großes Turnier. Am nächsten Morgen traten die Krefelder Jungs nach einer kurzen Begrüßung aller Mannschaften auf dem Eis ihr erstes Spiel gegen den EHC Freiburg an. Dieses konnte souverän und auch in der Höhe verdient mit 9:2 gewonnen werden. Der Sieg konnte jedoch nur kurz genossen werden, da nach kurzer Zeit bereits das nächste Spiel gegen den ERC Ingolstadt anstand. Die Ingolstädter mussten leider krankheitsbedingt auf einige Spielet verzichten. Somit hatte der KEV keine große Mühe und gewann das Spiel mit 14:0.

Nachdem der Gastgeber aus Erding ebenfalls die beiden ersten Spiele für sich entscheiden konnte, ging es im dritten Spiel gegen den KEV und um den Gruppensieg der Vorrunde. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, wobei sich die Jungs des KEV immer wieder vor dem Tor der Erdinger fest spielen konnten. Am Ende musste sich der KEV jedoch lediglich auf Grund der guten individuellen Leistung vereinzelter Spieler von Erding mit 3:5 geschlagen geben. Trotzdem hatte man sich als Gruppenzweiter hinter Erding für die Finalrunde qualifiziert.

Hier traf man zum Abschluss des Tages noch auf den Gruppenersten der anderen Gruppe, der tschechischen Mannschaft aus Pilsen. Diese zeigten den Krefeldern von Beginn an deren Grenzen auf und untermauerten ihren Anspruch, den Turniersieg einzufahren. Somit ging das Spiel mit 10:1 verloren und der erste Turniertag war beendet. Am Sonntag stand das Spiel gegen den Augsburger EV an. Hier machte sich die lange Anreise und der erste Turniertag bei den Krefeldern bemerkbar, denn das Spiel wurde mit 9:0 verloren. Folglich hatte man keine Chance mehr, um den Turniersieg mitspielen zu können. Jedoch gab es ein zweites Aufeinandertreffen mit der Mannschaft aus Erding. Da diese in ihrem ersten Spiel an diesem Tag in einem hochklassigen Spiel gegen Pilsen nur knapp verloren, waren Jungs vom KEV gewarnt.

Erding konnte in diesem Spiel bereits schnell mit 2:0 in Führung gehen. Die Krefelder gaben jedoch nicht auf und konnten sich zunächst auf ein 2:2 herankämpfen. Das verunsicherte die Erdinger immer mehr. Als dann auch noch ein Gutteil der Zuschauer die Krefelder lautstark unterstützte und die Mannschaft sich selbst ebenfalls noch gegenseitig anfeuerte, konnte das Spiel sogar noch mit 4:2 gewonnen werden. Die Freude über dem Sieg wurde auch direkt im Anschluss noch in der Kabine gefeiert.

Nachdem man schließlich den dritten Platz in der Finalrunde belegt hatte, musste man im Spiel um Platz drei ein drittes Mal gegen Erding antreten. Hierbei konnte man die Euphorie aus dem vorherigen Spiel nicht mitnehmen. Die Krefelder scheiterten immer wieder am Torhüter der Erdinger, welcher sich in der Wahl zum besten Goalies des Turniers durchsetzen konnte. Und so musste man sich im letzten Spiel 6:3 geschlagen geben und erreichte einen trotzdem sehr guten vierten Platz.

Außerdem machte sich das Lauftraining der Krefelder bezahlt, indem die Auszeichnung des Fastest Player nach Krefeld ging, nachdem der Halbfinallauf der beiden Krefelder gegeneinander in einem Fotofinish endete und ein „SchnickSchnackSchnuck“ entscheiden musste. „Abschließend war es ein super organisiertes Turnier, von dem alle mitgereisten Krefelder begeistert waren. Und den Vergleich mit den Mannschaften aus Bayern und Baden-Württemberg braucht man nicht scheuen.“, freute sich der mitgereiste Coach Andre Wagner über den tollen Erfolg seiner Schützlinge.

Facebook
Pinterest
XING
Twitter
LinkedIn
Reddit
VK
StumbleUpon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Archive
Die Letzten Beiträge