loader image

KEV Jugendabteilung kooperiert mit der Fußballjugend von Borussia Mönchengladbach

KEV Jugendabteilung kooperiert mit der Fußballjugend von Borussia Mönchengladbach

KEV-Nachwuchskoordinator Dennis Weidenbach war im Sommer umtriebig: Um die Spieler auch einmal andere Sportarten schnuppern zu lassen, kam der junge Krefelder Coach mit der Jugendabteilung von Borussia Mönchengladbach und Björn Dickmanns in Kontakt. Beide Seiten waren von einer Kooperation schnell angetan. Geplant waren einige Einheiten des KEV bei der Borussia und auch einige Trainings der Borussen in Krefeld auf dem Eis. Corona kam dazwischen, doch nachdem klar wurde, dass man wieder trainieren darf, kamen nun die ersten Einheiten zustande. Die U9, U11 und auch die U13 absolvierten in der letzten Woche Trainings mit Fußball-Coaches der Borussia.

An zwei Tagen war man im Borussia-Park zu Gast. Sowohl die Spieler als auch die Trainer lernten neue Ansätze im Training. Gerade für die Spieler war das Training ausschließlich mit dem Fußball eine neue koordinative Herausforderung. Aber auch die Trainer konnten viel mitnehmen. Die Idee von Dennis Weidenbach sieht nun auch vor, dass das junge Team der Borussia auch einmal aufs Eis in der Rheinlandhalle kommen dürfen. Es geht insgesamt aber um noch viel mehr und der KEV-Coach hat weitere Visionen.

„Wir wollen das ganze Projekt noch ausbauen, weitere Sportarten hinzunehmen und so den Kindern eine Möglichkeit geben, sich auch außerhalb des Eishockeys zu erproben. Uns Coaches geht es aber vor allem um einen überfachlichen Austausch. Viele Dinge werden gleich oder ähnlich gemacht in den unterschiedlichen Sportarten. Einiges ist aber auch sehr unterschiedlich. Langfristig wollen wir noch mehr Sportarten dabeihaben, Trainerabende veranstalten und uns hier dann überfachlich austauschen!“, so der Plan von U15-Koordinator Dennis Weidenbach.

Die ersten Einheiten in Mönchengladbach waren sowohl für die Spieler als auch die KEV-Trainer, aber auch die Gladbacher Coaches eine neue Erfahrung. „Eure Spieler sind undisziplinierter als unsere Spieler! Bei uns wissen alle: Wenn sie nicht spuren, dann haben sie keine Chance mehr in unserer Organisation. Die KEV-Spieler sollten sich freuen, dass sie die 100% Chance haben, in der Organisation zu bleiben. Schlicht und ergreifend, weil ihr nicht so viel Konkurrenz habt!“, zitieren die Krefelder Coaches einen der Fußballtrainer der Borussia. Sicherlich ein interessanter Punkt für die Krefelder Trainer. Dennoch zeigten die Spieler sich von einer guten Seite und hatten viel Spaß, auch einmal eine neue Coaching-Sicht zu sehen und mit einem neuen Spielgerät zu trainieren. Mit dabei waren neben Dennis Weidenbach unter anderem auch Sebastian Staudt, Hans-Willy Mühlenhaus, Andre Wagner, Dirk Kuhnekath, Thomas Mirwa und KEV-Sportvorstand Elmar Schmitz.

 

Facebook
Pinterest
XING
Twitter
LinkedIn
Reddit
VK
StumbleUpon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Archive
Die Letzten Beiträge