loader image

Niederlagen für die U23 und U20, U17 siegt gegen Iserlohn

Niederlagen für die U23 und U20, U17 siegt gegen Iserlohn

Das Halloween-Wochenende war kein gutes für die beiden ältesten Mannschaften des KEV. Die U23 machte ein gutes Spiel gegen Leipzig, stand am Ende jedoch ohne Punkte da. Am Sonntag in einem wilden Spiel in Essen reichte es dann ebenfalls nicht für Punkte. Und auch die U20 musste sich zweimal den Kölner Haien geschlagen geben und war dabei am Sonntag chancenlos. Einziger Lichtschimmer an diesem Wochenende war der Auftritt der U17, die zwei gute Spiele gegen die Roosters zeigte und sich mit zwei Siegen belohnte. Für die U13 lief es ebenfalls gut. Im Pokal gewann man gegen die DEG.

Zwei knappe Niederlagen für das Schmitz-Team

Elmar Schmitz hatte sich in der vergangenen Woche mit seiner Mannschaft besonders intensiv auf die beiden anstehenden Spiele vorbereitet. Leipzig und Essen hießen die Gegner und vor allem letztere Mannschaft ist einer der größten Konkurrenten um die letzten Playoff-Plätze für die Seidenstädter. Die U20-Reihe wurde zudem komplett am Samstag geschont, um genug Kraft für das Spiel am Westbahnhof zu haben. Das sollte sich teilweise auch auszahlen. Schon am Freitag hatte das Schmitz-Team gegen das Top-Team aus Leipzig eine gute Moral bewiesen und war trotz eines  1:4-Rückstands immer im Spiel geblieben und kämpfte bis zum Schluss. Am Ende stand es nach Toren von Grygiel, der toll von Mahkovec in Szene gesetzt wurde und Dreschmann 2:5 aus Krefelder Sicht. „Das war schon ein großer Schritt im Vergleich zum ersten Spiel gegen Leipzig. Dennoch ärgern mich die beiden frühen persönlichen Fehler zu Beginn sehr, obschon wir all diese Dinge vorher angesprochen hatten!“, zeigte sich der Coach etwas zerknirscht.

Am Sonntag startete der KEV eigentlich planmäßig gegen die Moskitos Essen ins Spiel und ging durch Hauf in Führung, der mustergültig von Grygiel bedient worden war. Der schnelle Ausgleich der Hausherren sorgte für Jubel bei den Zuschauern, der jedoch wiederum kurz danach durch Mahkovec wieder unterbrochen wurde. Innerhalb von 90 Sekunden waren die beiden Tore Mitte des ersten Drittels gefallen. Und wieder nur zwei Minuten später glichen Moskitos nach Abpraller erneut aus. Den Start in Drittel zwei verschlief der KEV dann komplett und Essen zeigte sich eiskalt. Innerhalb von nur sechs Minuten gingen die Hausherren mit 5:2 in Front. Das Spiel ging auf und nieder, war schnell und hatte viele Torchancen. Freis traf in der Folge durch einen Schuss von der Blauen zum erneuten Anschluss. Und wieder zeigten die Seidenstädter Herz: Schitz verzögerte beim Dritteleintritt und bediente Dreschmann, der den Puck in die Maschen drosch. Nur noch 5:4. Doch kurz vor Ende von Abschnitt zwei kamen die Hausherren durch ihren Kapitän wieder zu einer zwei-Tore-Führung. Im letzten Abschnitt kam das Team von Elmar Schmitz nicht mehr ran. Essen gewinnt am Ende mit 8:5, Grygiel hatte kurz vor Schluss noch einmal eingenetzt.

Erstmalig keine Punkte für die DNL

Und auch für das Team von Robin Beckers gab es an diesem Wochenende zum allerersten Mal keine Zähler. Mit einem Mini-Lineup und nur drei Reihen traf man zweimal auf den Titelaspiranten aus Köln. Noch vor zwei Wochen hatte man allerdings auch mit dem knappen Aufgebot an Spielern zwei Punkte und einen Sieg gegen die Haie geholt. An diesem Wochenende war für den KEV aber nicht viel drin. Am Samstagabend zeigten die Seidenstädter dennoch eine engagierte Leistung, erarbeiteten sich vor allem in Abschnitt zwei zahlreiche Chancen, die man aber liegenließ. Im Gegensatz zum Spiel gegen Berlin ließen die Krefelder heute ihre Kaltschnäuzigkeit vermissen. Ausschließlich Kardas traf zu Beginn des letzten Drittels zum zwischenzeitlichen 1:2 aus Krefelder Sicht. Doch die Haie hatten den längeren Atem, erhöhten nochmal die Schlagzahl und gewannen am Ende mit 4:1. „Wir haben leider unsere Chancen nicht genutzt und unser Powerplay war heute nichts. Da müssen wir ruhiger agieren und bessere Möglichkeiten herausarbeiten.“, erklärt der Coach.

Am Sonntag war dann wenig drin für das noch einmal dezimierte Krefelder Team. Stasch fiel nach einem Check vom Samstag aus. Schönfeld war nach einer Schulterverletzung noch etwas angeschlagen, konnte aber spielen. Dennoch merkte man den Krefeldern den Kräfteverlust vom Samstag noch etwas an, anders ließ sich die 0:7-Pleite kaum erklären. „In der Vorwärtsbewegung kam heute leider nichts. Es war ehrlich gesagt die schwächste Vorstellung bisher in dieser Saison. Aber wir haben am kommenden Wochenende wieder die Chance, die Punkte gegen die DEG zurückzuholen. Dafür werden wir uns unter der Woche wieder optimal vorbereiten.

Fünf Zähler und zwei Siege für die U17 gegen Iserlohn

Besser machte es die U17. In ihren beiden Heimspielen gegen die Roosters aus Iserlohn sprangen am Ende immerhin drei Punkte heraus. Das deutlich verstärkte Team vom Seilersee trat in der Rheinlandhalle mit viel Elan auf und ging sogar in der 25. Spielminute mit 3:1 in Führung. Schütz hatte den KEV jedoch direkt zu Beginn des Spiels in Front geschossen. Seeger traf zum 2:3 aus Krefelder Sicht und die Hausherren rackerten und arbeiteten hart. Doch auch die Roosters zeigten sich stark und kamen zur Mitte des letzten Abschnitts zu ihrem vierten Tor. Das Spiel war auf der Kippe und der KEV hatte die deutlich schlechteren Karten. Aber das Team zeigte wahnsinnigen Kampfgeist und wurde belohnt: Matthi Pape traf erst zum Anschluss und nur 20 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit sogar noch zum Ausgleich für den KEV. Staudt hatte seinen Goalie vom Eis genommen und mit sechs Feldspielern erzielten die Seidenstädter tatsächlich noch den Ausgleich. Im anschließenden Penaltyschießen hatte Schütz die Entscheidung herbeigeführt. Zwei Punkte und der erste Sieg.

Am Sonntag dann ein ähnliches Spiel, in dem die Roosters wieder in Führung gingen. Ein taktisch gutes Spiel mit starken Defensivleistungen auf beiden Seiten führte zu einem 1:1 bis zu 55. Spielminute, ehe Konstantin Redinger den KEV erlöste und mit drei Punkten belohnte. Schollmeyer hatte in der 22. Minute für das Staudt-Team den Ausgleich hergestellt. „In beiden Spielen waren wir an diesem Wochenende top: Sowohl von der Einstellung, Laufbereitschaft und Motivation als auch im taktischen Bereich. Großes Lob aber auch an die Roosters, die ebenfalls einen starken Aufwärtstrend zeigen und zwei super Spiele hier in Krefeld gezeigt haben!“, freute sich der Coach. Dank der beiden Siege setzt sich das Team immer mehr im oberen Tabellenbereich fest und steht nun mit deutlichem Vorsprung innerhalb der wichtigen ersten vier Plätze, die zum Endturnier berechtigen.

U13 siegt im Pokal und verliert gegen Kassel

Am Samstag hatte die U13 von Coach Weidenbach ihre beiden Spiele im Pokal auf dem Halbfeld gegen die DEG deutlich gewonnen. Der Coach zeigte sich begeistert von der Entwicklung seiner Truppe und stellte im Anschluss fest: „Wir lassen die Scheibe gut laufen und schießen viele Tore. Es gibt viele Toraktionen und die Spieler haben viel Eiszeit. Ein extra Lob geht heute an unsere Torhüterin und unseren Goalie, die beide einfach super Leistungen zeigen und sich von Spiel zu Spiel steigern!“ Krefelds Torhüterin Corolina spielt eigentlich noch in der U11 und Goalie Kai kam zuletzt vom Inline-Hockey zum KEV und beide entwickeln sich in letzter Zeit prächtig.

Für Team II lief es dann gegen Kassel am Sonntag leider nicht optimal. Mit einer recht deutlichen Niederlage musste sich das Team von Thomas Mirwa den Huskies geschlagen geben. Dabei fiel vor allem einer der Kasseler Stürmer auf, der allein sechs Tore schoss und dementsprechend auch mit viel Eiszeit bedacht wurde. Für Krefeld traf Burdeny kurz vor Ende zum Ehrentreffer.

Fotos: Ross

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on reddit
Reddit
Share on vk
VK
Share on stumbleupon
StumbleUpon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Archive
Die Letzten Beiträge