loader image

Oberliga mit der Chance zur Revanche am Dienstag – U20 mit Sieg und Niederlage

Oberliga mit der Chance zur Revanche am Dienstag – U20 mit Sieg und Niederlage

Die Krefelder Oberliga-Mannschaft von Elmar Schmitz zeigte am Sonntagabend in Hannover bei den Indians eine gute Vorstellung, blieb lange im Spiel, belohnte sich am Ende aber nicht. „Wir hatten in den ersten acht Minuten des zweiten Drittels einen Ausfall und verlieren hier das Spiel. Bis dahin haben wir eine gute Partie gezeigt, waren lange im Spiel, schaffen es aber nicht, unsere zahlreichen Chancen umzumünzen. Da müssen wir in den kommenden Tagen wieder ran!“, sagte Elmar Schmitz nach dem Spiel am Pferdeturm. In den ersten 20 Minuten entwickelte sich eine offene Partei mit Chancen hüben wie drüben. Einen Rush kurz vor Ende nutzten die Indians mit einem Tip durch die Schoner von KEV-Schlussmann Gähr. Im zweiten Drittel musste dieser dann innerhalb der ersten acht Minuten drei Mal hinter sich greifen, auch weil die Indians im Konterspiel immer wieder in die Mitte kamen und gute Schusspositionen gegen die Krefelder Abwehr fanden. Nach dem 0:5 aus Krefelder Sicht im letzten Abschnitt war das Spiel gelaufen, auch wenn man danach weiterkämpfte und Nix sowie Grygiel nach schönem Anspiel von Schymainski in eigener Unterzahl noch Krefelder Treffer erzielen konnten.

Dauerkartenbesitzer der Pinguine mit freiem Eintritt am Dienstag

Weiter geht es schon morgen: Dann kommen die Indians in die Rheinlandhalle nach Krefeld und bestreiten direkt das Rückspiel. Der KEV freut sich über Zuschauer. Die Pinguine haben spielfrei und daher lädt das Oberliga-Team wieder alle Dauerkartenbesitzer der Pinguine mit freiem Eintritt in die Halle und hofft auf zahlreiche Unterstützung im Kampf gegen den Abstieg. Um 19:30 Uhr fällt die erste Scheibe.

U20 mit Sieg und Niederlage

Am Samstag traf das Team von Robin Beckers zum wiederholten Male auf die Ingolstadt Panther. Schon vor zwei Wochen mussten die beiden Mannschaften gegeneinander ran. Damals teilte man sich die Punkte und auch an diesem Wochenende sollte es so laufen. Nach zwei Wochen ohne Spiel taten die Krefelder sich schwer, in die Partie zu kommen, erwischten aber dennoch den besseren Start. Kontseus traf im Powerplay. Bis zur Hälfte des Spiels war man dann dran, musste am Ende aber wieder im zweiten Drittel zu viele Gegentore hinnehmen und verlor schlussendlich verdient mit 2:6. „Das war eine unerklärliche Leistung von uns heute. Ich denke, wir müssen erst wieder in den Rhythmus finden!“, so der Coach. Am Sonntag zeigte das Team, dass im Lineup komplett umgekrempelt war, eine gute Reaktion und kam nach einem erneuten zwei Tore-Rückstand im Mittelabschnitt wieder zurück. Piskowazkow (Foto rechts) war mit drei Toren Spieler des Spiels. Stasch glich im letzten Drittel die knappe Ingolstädter 4:3-Führung aus. In der Overtime passierte nichts. Im Shootout war KEV-Schlussmann Jessler sicher, ließ keine Scheibe passieren und Ziarkowski entschied das Spiel nach einigen Fehlversuchen beider Teams.

U17 zeigt zwei Gesichter

In Dresden musste die Krefelder U17 zu einem der Top-Teams der Liga und Anwärter auf die Meisterrunde. Samstag war die Mannschaft von Coach Staudt gut eingestellt, war über weite Strecken überlegen, musste aber dennoch einem Rückstand hinterherlaufen. Mit 0:3 ging es in die Kabine. Doch die Seidenstädter zeigten Moral und kämpften sich durch Redinger (2) und Götz (2) wieder ins Spiel. Im Shootout behielt Schiffer die Nerven. Endstand 5:4 n.P. für den KEV. „Nach dem Rückstand haben wir im zweiten Drittel sehr gut gespielt, Dresden auch klar beherrscht und dann auch völlig verdient das Spiel noch gedreht. Am Ende wären sogar vielleicht drei Punkte gerechtfertigter gewesen.“, sagt Staudt.

Die Geschichte von Sonntag ist dann schnell erzählt: Mit 0:6 hatte man nie einen Zugriff auf das Spiel. Dementsprechend angefressen zeigte sich der Coach: „Wir haben überhaupt nicht unser Potenzial abgerufen und hatten auch zu viele Spieler, die nicht an ihre Leistungsgrenze gehen konnten. Dresden war wirklich ein sehr guter Gegner, der in beiden Spielen auf einem sehr guten U 17 Niveau gespielt hat. Das ist sehr schade, da ich immer noch total überzeugt davon bin, dass die Jungs viel bessere Leistung bringen könnten!“

U15 mit Niederlage in Düsseldorf

Für das Team von Coach Thiesen gab es an diesem Wochenende keinen Sieg zu bejubeln. Mit 3:7 verlor man gegen die DEG. Im Kader musste der Coach gleich auf vier Leistungsträger gesperrt, verletzungs- oder krankheitsbedingt verzichten, was sich im Spiel der Krefelder dann doch widerspiegelte. Dennoch konnte man die Partie lange ausgeglichen und eng gestalten, lief allerdings immer wieder Rückständen hinterher. Nach 20 Minuten stand es 1:1, dann zog man jedoch zu viele Strafen im zweiten Abschnitt und auch wenn man gut verteidigte, fielen die Gegentreffer irgendwann zwangsläufig. 1:3 lag man zurück, schoss kurz vor Ende noch das 2:3, verlor dann aber Sekunden vor Drittelende die Scheibe in der offensiven Zone, war insgesamt zu weit aufgerückt und kassierte noch vor Ablauf der Zeit das 2:4. Im letzten Drittel kämpfte sich das Thiesen-Team wieder heran und kam zum 3:4. Mit dem 3:5, einem Shorthander zum 3:6 und einem Empty Net zum 3:7 war die Partie dennoch verloren. „Die DEG hat heute die Kleinigkeiten etwas besser gemacht, hatte das nötige Scheibenglück und hatte einen guten Schlussmann! Wir haben dennoch ein U15-Spiel auf hohem Niveau gesehen, gut gespielt und die kommenden Partien gegen die DEG versprechen gute Spiele zu werden!“, so Thiesen.

U11 zu Gast an der Brehmstraße

Am Wochenende spielte die U11 mit Coach Kuhnekath vor der U15 in Düsseldorf. Zu Gast an der Brehmstraße waren neben Krefeld noch Köln und Iserlohn. Gegen den Gastgeber Düsseldorf starteten die Krefelder mit einer 0:2-Niederlage im Kleinfeld. „Immer einen Schritt zu langsam – auch gedanklich – ging der Sieg verdient an die Düsseldorfer.“ Das änderte sich leider auch im zweiten Spiel nicht. Auch dieses Spiel ging mit 0:2 an Iserlohn. Beim dritten Spiel gegen Köln zeigte sich die Mannschaft stark verbessert, größere Laufbereitschaft und mehr Aggressivität sorgten für eine 1:0-Führung. Leider erzielten die Kölner den Ausgleich zum Ende des Spiels. Das erste Längsfeldspiel gegen Düsseldorf war geprägt von Chancen auf beiden Seiten, wobei die Düsseldorfer vor dem Tor entschlossener waren und letztendlich mit 4:2 gewannen. Gegen Iserlohn gewannen die Krefelder mit 3:1. Eine gute Defensivleistung und etwas mehr Entschlossenheit waren hierfür ausschlaggebend. Beim letzten Spiel gegen Köln merkte man bei der jungen Mannschaft (9 Spieler vom jüngeren Jahrgang), dass die Kraft und somit die Konzentration nachließen. Das führte zum auch in der Höhe verdienten Erfolg von 7:3 der Kölner.

U9 in Köln mit großem Finale

Am Sonntag war unsere U9 zu Gast in Köln. Gegner in diesem Turnier waren die Young Roosters aus Iserlohn, die Junghaie aus Köln und die Kids der DEG aus Düsseldorf. Im ersten Spiel ging es gegen die Young Roosters. Der Start in dieses Spiel gestaltete sich sehr zäh. Von der Leichtigkeit der letzten Turniere war bei den Krefeldern nicht viel zu sehen. Aber man nahm die Herausforderung an, kämpfte und arbeitete sich ins Spiel. Am Ende hatte man in Halbzeit 1 (Spielform) und Halbzeit jeweils die Nase vorn und konnte das Spiel sich entscheiden. In Spiel 2 ging es gegen die Kölner Junghaie, die an diesem Tag sehr stark spielten und von Beginn an mächtig Dampf machten. Schafften es die Krefelder Kids Halbzeit 1 mit einem Tor Vorsprung zu beenden, war man in Halbzeit 2 den Kölnern unterlegen. Man stemmte sich mit aller Energie gegen die Niederlage, die aber aufgrund der starken Leistung der Junghaie nicht zu verhindern war.

Zum Abschluss des Turniers spielten die Schwarz-Gelben aus Krefeld gegen die DEG. Wie in den Spielen vorher war es auch diesem Aufeinandertreffen ein zähes Stück Arbeit. Halbzeit 1 endete Unentschieden und auch in Halbzeit 2 schenkten sich beide Teams nichts. Das Ergebnis schwankte hin und her und keines der beiden Mannschaften gelang es, sich abzusetzen. Man hatte sich schon mit einem weiteren Unentschieden abgefunden, aber dann gelang der zweiten Reihe in Schwarz-Gelb in ihrem letzten Wechsel ein Gala-Auftritt: Sie schafften es innerhalb einer Minute drei Tore zu erzielen und das Spiel für den KEV zu entscheiden und das Turnier zu einem versöhnlichen Ende zu bringen.

Fotos: Ross

 

Facebook
Pinterest
XING
Twitter
LinkedIn
Reddit
VK
StumbleUpon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Archive
Die Letzten Beiträge