loader image

Online-Training geht in die zweite Runde

Online-Training geht in die zweite Runde

Im November ist der Trainings- und Spielbetrieb im Nachwuchssport und damit auch für den KEV unterbrochen. Dennoch will man das Training möglichst weiterführen und den Kontakt zu den Sportlern halten. Für die jüngsten Spieler ist der Kontakt mit den Coaches natürlich besonders wichtig. „Wir wollen die Jungs und Mädels gerne auch in diesem Monat und darüber hinaus für uns und den Verein begeistern und niemanden verlieren!“, erläutert Sportvorstand Elmar Schmitz. So beschlossen die Trainer im gestrigen Meeting, dass es schnellstmöglich mit dem Online-Training weitergehen sollte.

Vor wenigen Wochen hatte man sich noch ausgetauscht und wollte unbedingt die „Zoom-Lizenzen“ für das Online-Training behalten. Einige Teams hatten fast die gesamte Zeit zwischen den beiden Lockdowns das Online-Training als zusätzliche Einheit genutzt, da das Trockentraining in der Rheinlandhalle für die Teams unter 15-Jahren nicht erlaubt war. Dies entpuppt sich nun als großer Vorteil, denn im schnellen Lockdown können die KEV-Coaches sofort weitermachen.

So bleiben alle Coaches im Arbeitsrythmus und im Kontakt mit ihren Spielern. Wie auch schon im Sommer sollen die Spieler im „Home-Office“ über die Meeting-App Zoom zusammenkommen und im off-ice und technischen Bereich weiterarbeiten und trainieren. Alle Coaches organisieren ihre Teams selbst. In der U20 z.B. gibt es einen klaren Trainingsplan für die Spieler, der in einem gemeinsamen Meeting am Freitag besprochen und evaluiert werden soll.

„Es ist ausgesprochen schwierig, das Training nun weiterzuführen. Denn nicht jeder Spieler hat die gleichen Möglichkeiten zuhause bzgl. Platz, Material und so weiter. Das Wetter spielt nicht mehr so mit wie im Sommer. Dennoch bestand für uns zu keiner Zeit die Option, dass wir nicht zumindest ein Angebot schaffen!“, sagt U20-Coach Robin Beckers.

Dieser trainiert ab der kommenden Woche mit Elmar Schmitz die U23, die als einzige Mannschaft noch im Trainingsbetrieb sein wird. Dabei sind auch einige U20-Spieler, die im Kader gemeldet sind und auch schon in der Oberliga gespielt haben. Für Maciek Rutkowski und Co. geht das Training dann ganz normal weiter: „Wir werden zweimal in der Woche mit den jungen Spielern im Off-Ice Bereich arbeiten und 3-4 Mal aufs Eis gehen können.“

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on reddit
Reddit
Share on vk
VK
Share on stumbleupon
StumbleUpon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Archive
Die Letzten Beiträge