loader image

Testspiele im Sommer

Testspiele im Sommer

Der KEV trainiert seit einigen Wochen in Dinslaken wieder auf dem Eis (Foto: U17). Das ist seit einigen Jahren Standard. Eishockeyspiele im Sommer hat es beim KEV allerdings eher selten gegeben. Doch nach der langen Durststrecke im Winter 2021 wollen alle Teams einfach nur noch spielen. Die U13, U15 und auch U17 sind schon seit einigen Wochen in engem Kontakt mit den gleichaltrigen Mannschaften aus Düsseldorf, die allesamt in Dinslaken auf dem Eis stehen und sich hier das eine oder andere Training zu Spielzwecken geteilt haben. So waren die Teams von Coach Weidenbach (U13), Thiesen (U15) und Staudt (U17) schon in Spiellaune. Am Sonntag folgte dann für die U15 zunächst eine Partie in Dinslaken gegen Team II der Kölner und am Nachmittag in Köln gegen Team I der Haie. Besonders bitter für die U20: Das geplante Spiel am Samstagnachmittag musste aufgrund von Kühlanlagenproblemen abgesagt werden. „Für die Spieler war die Nachricht kurz vor Spielbeginn schon sehr bitter! Wir suchen noch nach einer Alternative vor den Sommerferien“, sagt U20-Coach Robin Beckers.

Besser lief es für die Jungs von Jens Thiesen, die zunächst am Sonntagvormittag in Dinslaken spielen durften. Dabei waren nur drei U15-Spieler des KEV an Board und sonst nur U13-Spieler. Mit 7:5 entschied man am Ende das Spiel für den KEV, wobei die sehr jungen Spieler insgesamt „reifer, technisch und spielerisch besser“ agierten, als die Kölner Haie, die zumeist physisch stärker anmuteten, als die Seidenstädter. Am Nachmittag ging es für Coach Thiesen dann nach Köln. In der Arena II hatte man das Eis wieder einigermaßen hinbekommen. „Die Qualität des Eises war allerdings wirklich nicht gut und wäre für ein U20-Spiel wohl etwas gefährlich geworden. Am Ende konnte die Maschine nur noch trocken abziehen, weil das Wasser nicht mehr anziehen konnte!“, so Thiesen.

Für die U15 war es aber endlich mal wieder ein hoch-offizielles Spiel mit Schiedsrichtern und allem drum und dran. Und auch wenn man am Ende mit 9:1 (1:1/ 2:0/ 6:0) im wahrsten Sinne des Wortes „Baden ging“, war es dennoch ein gutes Spiel nach so langer Untätigkeit. Im ersten Drittel hatte man die Haie noch gut im Griff gehabt, doch spätestens im letzten setzte sich die individuelle Klasse der Heimmannschaft durch. „Das wird in der Saison so oder so ähnlich laufen. Der KEC und die DEG sind super ausgebildet und sehr gut. Wir müssen hier defensiv einen Weg finden, die Spiele eng zu halten und dann auf Fehler des Gegners hoffen und auf Konter lauern!“

Und auch die U13-Spieler von Dennis Weidenbach waren schon offiziell im Einsatz und verstärkten am Wochenende die Duisburger U15, die ihrerseits gegen die Kassel Huskies im Spielmodus waren. Dieses Konzept soll in der künftigen Spielzeit noch erweitert werden, sodass die Spieler des KEV zu den eigenen Spielen auch immer die Füchse unterstützen und ihr zusätzliche Eiszeiten sammeln können.

Foto: Mondroch

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on reddit
Reddit
Share on vk
VK
Share on stumbleupon
StumbleUpon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Archive
Die Letzten Beiträge