loader image

Tim Stützle wird an dritter Stelle gedraftet

Tim Stützle wird an dritter Stelle gedraftet

Die Chancen standen gut, nun ist das bislang beste deutsche Ergebnis bei einem NHL-Draft perfekt. Nie zuvor wurde mehr als ein deutscher Nachwuchsspieler von den Teams der besten Eishockey-Liga der Welt in der ersten Runde ausgewählt, bei der diesjährigen Talentziehung waren es in Tim Stützle und Lukas Reichel gleich zwei.

Stützles Name riefen die Ottawa Senators als insgesamt dritten nach den beiden Kanadiern Alexis Lafreniere (New York Rangers) und Quinton Byfield (Los Angeles Kings) auf, der Stürmer der Adler Mannheim gehört damit künftig zur Organisation eines NHL-Gründungsmitglieds. An Position 17 wählten die Chicago Blackhawks dann Lukas Reichel von den Eisbären Berlin, der damit bei dem Team landete, für das er als Kind schwärmte. Letzter Deutscher im Trikot der Blackhawks war Dominik Kahun, zuvor spielte auch Christian Ehrhoff für Teile einer Saison dort. Bei den Senators kamen in der Vergangenheit Christoph Schubert und Rick Goldmann zum Einsatz.

Tim Stützle begann seine Karriere beim KEV. Der gebürtige Viersener durchlief alle Teams des KEV bis zur U17 und wechselte dann zu Adlern aus Mannheim. Peter Kaczmarek begann die Arbeit mit dem talentierten Stürmer. In der U14 wurde Stützle mit seiner Mannschaft erster deutscher Knabenmeister. Die ganze Organisation ist sehr stolz auf den jungen Spieler vom KEV und wünscht natürlich alles Gute und viel Erfolg. Nach Christian Ehrhoff und Marcel Noebels ist Tim Stützle der dritte Krefelder Spieler, der es im Draft geschafft hat und künftig in der besten Eishockeyliga der Welt spielen soll.

„Im Namen der ganzen KEV-Organisation sagen wir herzlichen Glückwunsch, Tim! Wir sind unendlich stolz. Du hast es Dir verdient. Tim war und ist immer ein bescheidener und hartnäckiger Arbeiter, der auch schon in Krefeld Eishockey gelebt hat. Man musste ihn teilweise bremsen. Wenn er gekonnt hätte, dann hätte er am liebsten in drei Mannschaften parallel gespielt. Wir wünschen Tim auf seinem Weg den größtmöglichen Erfolg!“, freut sich KEV-Sportvorstand Elmar Schmitz.

Bildquelle: city-press

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on reddit
Reddit
Share on vk
VK
Share on stumbleupon
StumbleUpon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive
Die Letzten Beiträge