loader image

U20 ringt die Haie nieder

U20 ringt die Haie nieder

Am vergangenen Wochenende gelang der Krefelder U20 ein überraschender Sieg über die hochgehandelten Kölner Haie in deren ersten Saisonspiel. In der Rheinlandhalle und vor 120 zahlenden Zuschauern gewann das Team von Coach Robin Beckers am Ende sogar überlegen mit 6:1 gegen zahnlose Haie. Überragender Akteur war mit Jakub Prokurat der polnische Stürmer des Krefelder Teams, dem an diesem Tag einfach alles gelang und der aus jeder Position nach Belieben traf. Vier Tore steuerte er bei, davon zwei in Unterzahl. Nach einem soliden ersten Drittel ging es mit 2:1 für den KEV in die Kabine. Das gefürchtete zweite Drittel brachte den KEV auf die Siegesstraße und als Prokurat Sekunden nach Wiederanpfiff im letzten Abschnitt auch noch zum 5:1 abfälschte, war das Spiel beinahe vorbei. Beim KEV klappte auf einmal alles, selbst das einstudierte Überzahlspiel wurde durch Verteidiger Leon Schuster nach toller Vorarbeit von Stefan Laschitzky veredelt. „Wir haben das zweite Drittel nicht verschlafen und in Unterzahl gutgestanden. Vorne hat viel funktioniert. Das war definitiv eines der besten Spiele, die wir bisher gemacht haben.“ Am Sonntag war es dann umgekehrt. Die Domstädter waren deutlich verbessert und hatten das Spiel weitestgehend im Griff. Der KEV kam gerade im zweiten Drittel kaum aus der eigenen Zone und verteidigte nahezu die gesamte Zeit. Trotz der Führung von Laschitzky im ersten Drittel hatte der KEV nicht viel zu bestellen. Zwei schnelle Tore im letzten Abschnitt zum 1:4 und 1:5 für Köln besiegelten die Niederlage für den KEV.

Für die U23, die nur mit einem kleinen Kader und wenigen U20-Spielern gegen Hamm angetreten war, sollte es am Ende ein ordentliches 4:5 geben. In den ersten zehn Minuten verließen die Krefelder kaum die eigene Zone. Hamm drückte und ging folgerichtig schnell in Front. Kiedewicz konnte ausgleichen, doch Hamm zog bis zur 22. Minute auf 1:3 weg. Chefcoach Elmar Schmitz befürchtete eine deutliche Niederlage, baute seine Mannen noch einmal auf und hatte damit Erfolg. Sperling und erneut Kiedewicz konnten die Hammer Führung egalisieren. So bekamen die vier Jungjahrgänge der DNL in der dritten Reihe weiter viel Eiszeit und blieben am Ende sogar bei +/- 0 Gegentoren. „Ein besonderes Lob geht heute an die Jungs der dritten Reihe, allesamt Erstjahrgänge der U20, die sich sehr ordentlich präsentiert haben.“, lobte Schmitz die Cychowski-Reihe. Im letzten Abschnitt traf dann zunächst der Ex-Krefelder Kevin Orendorz zur erneuten Führung für die Eisbären, die Demetz ausgleichen konnte. Vier Minuten vor Ende der Partie konnte das Team von Ralf Hoja dann aber doch den Deckel draufmachen und gewann die Partie. „Trotz unseres kleinen und extrem jungen Kaders waren wir mit Hamm, die in voller Stärke antraten, auf Augenhöhe. Das macht Mut, dass wir die Eisbären in der Saison und im Kampf um die Playoff-Plätze hinter uns lassen können.“

Für die U17 war es ein bitterer Samstagabend. Mit 9:0 gewannen die Kölner Haie gegen den KEV. Dabei hatten die Krefelder leider wenig zu melden. Nur wenigen Krefelder Spielern gelang etwas. Dazu erwischten die Haie einen Sahne-Tag und setzten alle Vorgaben ihres Coaches begnadet um. „Köln ist die absolute Top-Mannschaft dieses Jahr. Wir haben klar unsere Grenzen gezeigt bekommen. Wie wir uns präsentiert haben ist allerdings auch indiskutabel. Technisch, spielerisch und auch taktisch waren wir wirklich schwach. Der Spielplan wurde null umgesetzt. Dennoch muss man nochmal betonen, dass die Haie auch wirklich die mit Abstand beste Mannschaft der Liga sind.“, resümierte Coach Staudt etwas angefressen nach der bitteren Pleite.

Für die U15 stand nur eine Partie an diesem Wochenende an. Team II traf am Samstag auf die Iserlohn Roosters. In der Rheinlandhalle spielte eine deutlich jüngere Krefelder Mannschaft gegen die Iserlohner und besiegte sie mit 4:1. Viele U13-Spieler wurden eingesetzt. Besonders hervortun konnte sich KEV-Talent Nikita Bloch, der sich als U13-Jungjahrgang gleich mit zwei Treffern in die Torschützenloste eintrug. Mit Maik Lackmann erzielte ein weiterer U13-Spieler ein Tor für den KEV. Coach Thiesen konnte mit dem Auftritt seines Teams zufrieden sein. In der Tabelle sortierte sich das Krefelder Team nun nach dem ersten Sieg im vierten Pflichtspiel auf Rang vier ein.

Für die U11 I standen am Samstag endlich die ersten Meisterschaftsspiele in Iserlohn an. Beide Spiele wurden nach 30 Minuten Spielzeit leider mit 1:4 verloren. Dabei lag es nicht an mangelnder Defensivarbeit oder schwachen Goalieleistungen. Nein das Gegenteil war der Fall. „Mit der Abwehrleistung und unseren Schlussleuten bin ich sehr zufrieden!“, sagte Coach Kuhnekath im Anschluss. Probleme bereiteten dem Coach und seiner jungen Mannschaft vor allem die eigene Offensive. Zu wenig Zusammenspiel, ungenaue Pässe und eine noch nicht optimale Schussqualität führten am Ende zu nur zwei Toren in 60 Minuten. „Das ist natürlich zu wenig und machte gegen Iserlohn den Unterschied.“, so der Coach.

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on reddit
Reddit
Share on vk
VK
Share on stumbleupon
StumbleUpon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive
Die Letzten Beiträge