loader image

U23 siegt in Dinslaken, U15 wird Zweiter in Crimmitschau

U23 siegt in Dinslaken, U15 wird Zweiter in Crimmitschau

Das vergangene Wochenende bescherte der Krefelder U23 den zweiten Sieg im zweiten Test gegen die Kobras aus und in Dinslaken. Das Team von Elmar Schmitz und Christoph Kleckers war wieder gespickt mit jungen Talenten aus der U20, die sich auch im Senioren-Eishockey beweisen wollten. Dies funktionierte nur phasenweise. Nachdem man einen guten Start erwischte und mit 5:1 in Front nach Toren von Prokurat, Grygiel (2), Hauf und Mercier in Front ging, folgte eine Tiefschlafphase: In den letzten zehn Minuten des zweiten Abschnitts drehten die Kobras auf, verschlief der KEV komplett und fing sich vier Treffer bis zum 5:5-Ausgleich. Eine feurige Kabinenansprache von Kapitän Grygiel rüttelte die jungen Krefelder Spieler dermaßen wach, dass erstens Coach Schmitz kaum noch Worte in der Umkleide brauchte und zweitens das Spiel am Ende doch noch souverän nach weiteren zwei Toren des Kapitäns und Janek Sperling mit 8:5 gewonnen werden konnte.

Für die U20 standen zwei Tests an. Trotz des verschobenen Saisonstarts kamen die Eisbären zu zwei Testspielen aus Berlin in die Seidenstadt. Am Samstag schickte Coach Robin Beckers sein optimales Line-Up ins Rennen. In einem schnellen, harten und fairen Match hatten beide Teams immer wieder Chancen, das Spiel zu ihren Gunsten zu kippen. Zahlreiche Chancen der Gäste wurden jedoch durch KEV-Schlussmann Jonas Natterer entschärft. In der Offensive behielt man den Überblick und war gerade im ersten Abschnitt auch gnadenlos effizient: Blank im Powerplay, Hauf und Mahkovec trafen zum 3:0. Im zweiten Abschnitt wurden die Eisbären stärker und kamen nochmal auf ein Tor heran. Doch in der Kabine fand Coach Beckers scheinbar die richtigen Worte, der KEV kam mit viel Power und mehr Energie, als die Berliner und überrannte die Hauptstädter am Ende nach Toren von Blank, Prokurat und Rutkowski (2) am Ende mit 7:2. Am Sonntag spielte dann wieder die junge Garde der Krefelder U20. Alle älteren Jungs hatten einen freien Sonntag, doch auch die jüngsten Akteure der DNL verkauften sich hervorragend. Nach dem 0:1 ging man in Drittel zwei gar nach Toren von De Wit und Scholz in Überzahl verdient in Führung, verlor dann etwas den Faden und bekam den Ausgleich. Doch ein starker Rückhalt der Goalies Kaiser und Jessler sicherte lange die Pattsituation. Erst Sekunden vor Ende fiel ein kurioser Treffer der Berliner zur Führung, das letzte Tor fiel ins verwaiste Krefelder Gehäuse. „Am Samstag waren wir über Strecken trotz einer starken Berliner Mannschaft überlegen. Am Sonntag haben mich die jungen Spieler überzeugt, dass mit uns auch im Spielbetrieb der Oberliga und ohne unsere älteren Spieler in dieser Saison zu rechnen ist!“, so Beckers.

Reemt Pyka, Sebastian Staudt und ihre U17 mussten am Wochenende gegen die Roosters und die Düsseldorfer EG ran. Am Samstag startete man spät in der Rheinlandhalle gegen die Iserlohner, die im ersten und zweiten Drittel hervorragend spielten und dem KEV wenig Entfaltungsmöglichkeiten gaben. So stand es nach 40 Minuten 2:2. Im letzten Drittel brachen die Roosters dann ein, Brooklyn Beckers traf drei Mal für den KEV und sicherte am Ende einen deutlichen 6:3-Sieg. Auf den deutlichen Sieg folgte am Sonntag dann eine genauso hohe Niederlage in Düsseldorf. Der Verlauf des Spiels wiederholte sich, denn nun war es der KEV, der lange mit einer starken Düsseldorfer Mannschaft mithielt. Focks traf sogar zum 1:0 für den KEV, die DEG zog auf 1:3 davon. Doch Knecht und Beckers egalisierten. Neun Sekunden vor Abschnittende dann der Schock: Die DEG ging wieder in Führung. Im letzten Drittel hatten die Düsseldorfer dann mehr Körner im Tank und zogen auf 6:3 davon. „Im letzten Drittel mussten wir dann nach dem überraschenden erneuten Führungstreffer der DEG mit offenem Visier spielen. Wir als Trainerteam haben dann die Reihen etwas umgestellt, aber am Ende fehlte auch etwas die Kraft. Wir haben in der kommenden Woche wieder viele Trainingszeiten und werden an unseren Problemen arbeiten!“, fasst Coach Pyka die Geschehnisse zusammen.

Das Team der U15 fuhr schon am Freitag zum ersten Turnier in den Osten der Bundesrepublik. Hier trainierte man zunächst mit den Hausherren am Abend und begann dann am Samstag das gut besetzte Turnier mit Auswahlteams und einer Mannschaft aus Tschechien. Nach der Vorrunde ging man als Gruppenerster in die K.O.-Spiele am Sonntag.  Man gewann gegen die Auswahl Westsachsen und Erfurt alle sechs Drittel und damit die Einzelwertungen der Spiele. „Wie erwartet, war der HC Karlovy Vary ein sehr gutes Team und der stärkste Gegner. Hier konnten wir Samstag in einem wirklich guten Spiel 5:1 Punkte holen (2-1,0-0,2-1), wobei im letzten Drittel der Siegtreffer zum 2:1 in das leere Tor von Vary ging, da sie den Goalie gezogen hatten.“, sagt der Coach. Sonntag spielte man dann das Halbfinale gegen Erfurt, welches man wie in der Vorrunde auch klar gewinnen konnte und damit dann das Finale nochmal gegen HC Karlovy Vary spielen sollte. Hier erwischten die Krefelder einen nicht guten Start und Vary ging mit 2:0 in Front. Nach dem Anschlusstreffer des KEV zum 1:2 folgte ein weiterer grober Schnitzer in der Defenisve und es stand nach 15 Minuten 1:3. In der zweiten Hälfte reichte es dann lediglich noch zum 2:3 Anschlusstreffer. Der Turniersieg ging damit in diesem Jahr verdient an Vary. „Gerade im Finale waren die Tschechen top motiviert und wir zu Beginn ein wenig zu überheblich. Trotz eines recht deutlichen Plus an Großchancen für uns, war der Fehlstart nicht mehr zu korrigieren. Was leider immer wieder auffällt, ist die Qualität beim Torabschluss. Wir vergeben leider nach wie vor zu viele Großchancen, die gute Gegner wie jetzt z.B. auch Vary deutlich effektiver ausnutzen. Daran müssen wir arbeiten!“, fasste Jens Thiesen das Turnier und Endspiel zusammen.

Und auch die U13 war wieder im Spielmodus. Für Dennis Weidenbach und seine beiden Mannschaften standen drei Tests an.  Am Freitag ging es mit Team II Neuss. Das Spiel verlor der KEV am Ende mit 3:9. Gleich sieben Spieler der U11 standen im Krefelder Lineup. „Man hat gesehen, dass auch einige U13er in ihrem ersten Jahr große Probleme mit den Positionen auf dem Großfeld haben! Neuss kam mit einer sehr guten ersten Reihe, die fast alle Tore geschossen hat. Mittendrin auch unser Spieler Massi Schwenkner, der mit einer Doppellizenz ausgestatte ist und allein vier Tore erzielte. Dies freut mich persönlich für ihn, denn er hat sich wirklich prima entwickelt!“, sagt Coach Weidenbach.

Am Samstag ging es für Team I gegen Iserlohn. Das Spiel wurde mit 10:3 klar gewonnen, wobei die ersten Minuten eines jeden Drittels verschlafen wurden. Dann erzielten die Roosters auch ihre Treffer. „Dennoch haben wir uns aber gerade in der Defensive gut verkauft, viele Dinge klappen schon gut, die wir im Training einstudiert und auch in den vielen Testspielen schon geübt haben! Vorn machen wir wegen unserer hohen Qualität der Spieler immer unsere Tore und hinten greifen mittlerweile viele Mechanismen!“ Iserlohns Schlussmann hielt stark, war aber lange nicht allen der vielen Krefelder Angriffen gewachsen. Am Sonntag traf das Krefelder Team dann auf die DEG. „Das war ein super Spiel gegen den bisher besten Gegner!“ Verdient gewann man am Ende in einer qualitativ hochwertigen, schnellen und technisch starken Partie mit 4:1. „Entscheidend waren heute unsere Goalies. Beide waren ein wahnsinnig toller Rückhalt und haben teilweise überragend gehalten! Trotz allem standen wir defensiv gut. Das einzige, was wir uns ankreiden müssen ist, dass wir zu wenige Chancen verwerten und wir insgesamt zu ineffizient agieren.“ , bemängelte Dennis Weidenbach am Ende der Partie.

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on reddit
Reddit
Share on vk
VK
Share on stumbleupon
StumbleUpon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive
Die Letzten Beiträge