loader image

U23 siegt vor Weihnachten, U17 klettert wieder auf Rang drei, U13 I mit dem ersten Sieg

KEV TEc Art

U23 siegt vor Weihnachten, U17 klettert wieder auf Rang drei, U13 I mit dem ersten Sieg

Nach einigen hohen Niederlagen aus den vergangenen Spielen, Rückschlägen und einem kleinen Kader, zeigte die Leistungskurve der U23 zuletzt wieder nach oben. Dies bestätigte das Team von Elmar Schmitz an diesem Wochenende wieder mit einem kleinen Spieleraufgebot, sowohl Freitag mit der knappen Niederlage gegen Hannover (0:1) und dem ersten Sieg seid dem 03.11. (5:4 n.P. vs. Rostock) gegen Erfurt am Sonntag. Schon am Pferdeturm hatte sich das Krefelder Team teuer verkauft und mit nur 0:1 verloren. Lange war die Partie eng und der KEV verteidigte eisern. Hannover drückte und war auch nach dem Schussverhältnis (29:12) überlegen, kam aber erst in der 45. Spielminute zum Gamewinner. Dies sollte auch das einzige Tor an diesem Abend bleiben. „Das war eine konzentrierte Leistung über 60 Minuten und ein starkes Auswärtsspiel. Leider ohne Punkte.“, freute dennoch Elmar Schmitz. Am Sonntag kam es dann noch besser: Nach einem Blitzstart und Doppelpack der Krefelder in den ersten beiden Spielminuten, Jamieson und Stöhr hatten getroffen, kam Erfurt nur ein einziges Mal durch den Anschluss kurz vor dem ersten Drittelende ins Spiel. Doch im zweiten Abschnitt machten die Krefelder weiter Druck und erhöhten durch einen erneuten Doppelschlag. Luedtke in Überzahl und Kovacs nur Sekunden später stellten auf 4:1 für die Seidenstädter. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem aber heute der KEV kaltschnäuziger war und durch die Tore von Bappert und Schitz sogar noch auf 6:2 ausbaute. Der zweite Treffer der Tec Art Black Dragons in der 43. Minute war eher Ergebniskosmetik: „Wir sind auf einem guten Weg und haben es geschafft, uns in der Defensive zu stabilisieren. Wenn wir das auch weiterhin konsequent umsetzen, werden wir in der zweiten Saisonhälfte mehr Punkte holen, und uns öfter für unseren immensen Einsatz belohnen!“, hofft Schmitz auf die Trendwende.

Wieder einmal auf ganzer Linie konnte die U17 überzeugen, die dem ETC aus Crimmitschau auch zuhause keine Chance ließen. So fuhr das Team von Reemt Pyka die eingeplanten Punkte souverän ein. Am Samstag hieß es am Ende 9:5, Sonntag standen sogar 11 eigene Tore auf der Anzeigentafel und nur drei Gegentreffer. Auch wenn die DEG ihr Spiel gegen die Roosters gewann, schob sich der KEV durch die sechs Punkte wieder auf Rang drei vor. „Am Anfang, vor allem am Samstag, mangelte es noch etwas an Konzentration. Da waren sich einige Spieler ihrer Sache zu sicher. Hintenraus hatten wir aber alles im Griff, so dass auch alle Spieler viele Einsätze und Eiszeit erhielten!“, sagte Reemt Pyka am Ende des nächsten erfolgreichen Wochenendes. Besonders auffällig war wieder die Reihe um Luca Hauf, der alleine schon 12 Punkte verbuchen konnte.

Die U15 schloss das Jahr 2019 auch mit einem Erfolg ab und konnte schon am Freitag in der Regionalliga B das Spiel gegen die Iserlohn Roosters mit 7:3 für sich entscheiden. Den besseren Start erwischten die Gäste, die in der 7. Spielminute in Führung gingen. Doch der KEV wurde besser, ging seinerseits danach in Front und ließ spätestes ab der 24. Spielminute alle Dämme brechen. Am Ende war es ein souveräner Sieg nach etwas holprigem Start. Durch den erneuten Dreier schloss der KEV in der Regionalliga B auf dem ersten Tabellenplatz ab und geht nun in die Meisterrunde.

Für die U13 gab es in der Regionalliga A endlich den ersten Sieg zu bejubeln. Mit 4:2 setzte sich das Team von Dennis Weidenbach gegen die Löwen Frankfurt am Samstagabend durch. „Über die komplette Spielzeit sind wir viel gelaufen, haben hart gekämpft und den Sieg am Ende verdient. Man hat gesehen, dass die Jungs unbedingt gewinnen wollten. Das wurde am Ende belohnt!“, so Weidenbach. In der Tabelle hat dies erstmal keine Auswirkungen, aber es stehen endlich die ersten Punkte auf dem Krefelder Konto. Team II machte dann am Sonntagmorgen ein ebenfalls gutes und intensives Spiel in Herne. Mit sieben Spielern der U11 auf Krefelder Seite entwickelte sich ein Spiel auf hohem Niveau, das am Ende keinen Sieger verdient hatte und auch keinen bekommen sollte: Mit 3:3 ging es für beide Teams in die Weihnachtspause. Am Abend zuvor waren die Spieler erst gegen 23:30 Uhr aus Frankfurt zurück und mussten dann um 8:00 Uhr schon wieder in Herne auf dem Eis stehen: „Das hat man den Jungs angemerkt. Dennoch ein tolles Spiel!“

Samstagmittag hatte nämlich auch die U11 schon in Frankfurt gespielt. So waren die U13 und die U11 zusammen mit Coach Weidenbach gemeinsam im Bus unterwegs und demnach auch gemeinsam erst spät Samstagnacht zurückgekehrt. In einem guten Turnier wurden die Krefelder Erster. Gegen Duisburg und Frankfurt spielte das Krefelder Team beide Halbzeiten solide und dominant. Gegen Nauheim entwickelte sich ein hochklassiges Spiel, in dem die roten Teufel ein harter Brocken für den KEV waren. „Wir haben aber unseren Stiefel durchgespielt und konnten am Ende verdient alle drei Spiele für uns entscheiden“, freute sich Coach Weidenbach über den Erfolg.

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on reddit
Reddit
Share on vk
VK
Share on stumbleupon
StumbleUpon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Archive
Die Letzten Beiträge