loader image

Wichtiges Spiel für die U23

Wichtiges Spiel für die U23

Der Corona-Spielplan des DEB ist für den KEV als eine der wenigen Mannschaften sehr eng gestrickt. Durch viele Ausfälle anderer Teams müssen ständig Spiele umgelegt werden. Viel Arbeit für Ligenleiter Markus Schubert. „Man muss derzeit sehr spontan sein, wenn es um den Spielplan geht!“, gesteht auch U23-Headcoach Elmar Schmitz augenzwinkernd. Sein Team hat beinahe die Hälfte der angesetzten Spiele der Oberliga Nord absolviert. Eigentlich hätte man am Sonntag freigehabt. Doch nun geht es munter weiter. Schon heute muss das Team zu den Dragons nach Herford und trifft dort um 20:00 Uhr mit Ennio Albrecht vielleicht auch auf einen alten Bekannten aus der DNL. Am Freitag geht es gegen Tilburg, Sonntag erneut nach Herne.

Gerade durch diese Konstellation mit zwei Top-Teams als Gegner in dieser Woche sieht Elmar Schmitz das heutige Spiel als besonders wichtig an: „Wir müssen gegen Herford drei Punkte einfahren, wenn wir auf den Playoff-Plätzen bleiben wollen! Gegen Tilburg und Herne ist es immer sehr schwer zu punkten.“ Nach der Niederlage gegen Herne vom vergangenen Sonntag ist die Siegesserie der Krefelder gerissen. Dennoch steht man nach wie vor auf einem guten 8. Tabellenplatz. Aber die Konkurrenz schläft nicht. Vier Teams sind auf Schlagdistanz und machen dem KEV Druck. Herford gehört dazu. Die Dragons gewannen zuletzt in Herne und liegen nur vier Punkte hinter den Krefeldern.

Mit einem 6:3-Heimsieg holten sich die Herforder am vergangenen Freitag einen Dreier gegen die Favorisierten Herner. „Herford spielt meist locker auf mit routinierten Spielern, von denen immer Gefahr ausgeht!“, warnt Schmitz. Dem Krefelder Coach werden die Spieler der Pinguine fehlen, da die Profis am Folgetag gegen Bremerhaven antreten. Zumindest Mike Fischer ist in Herford noch mit dabei, bevor er am Donnerstag wieder nach Frankfurt fahren und dann am Wochenende zu den beiden Topspielen fehlen wird. Im Tor vertraut Schmitz wahrscheinlich Routinier Sebastian Staudt und wird nichtsdestotrotz drei gute Angriffsreihen aufbieten können mit seinen drei Centern Rutkowski, Fischer und Hauf. Verteidiger Tom Schmitz ist derweil noch ein Wackelkandidat. Der Abwehrchef verletzte sich am Fuß.

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on reddit
Reddit
Share on vk
VK
Share on stumbleupon
StumbleUpon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive
Die Letzten Beiträge