loader image

U23 triumphiert im Unterzahl-Krimi

U23 triumphiert im Unterzahl-Krimi

Mit 3:2 gewann die U23 das gestrige Spiel der Oberliga-Nord gegen Verfolger Herford. Cheftrainer Elmar Schmitz hatte drei Punkte gefordert, die seine Schützlinge dann auch nach einem harten Kampf in die Seidenstadt holten. Trotz vieler Unterzahlsituationen und einigen fragwürdigen Schiedsrichter Entscheidungen sowie eines Ausfalls von Leon Schuster gewann man am Ende nicht unverdient.

Von der ersten Minute an legten die Krefelder los wie die Feuerwehr und Fomin schnappte sich die Scheibe vom Bully weg. Viel Druck, Schüsse und Chancen sollten aber nicht belohnt werden. Die erste Krefelder Unterzahl nutzten die Hausherren dann zur Führung. Doch im direkten Gegenzug traf Alex Blank wunderschön in den rechten Winkel, nachdem er sich selbst durchgetankt hatte. Der Ausgleich war zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient. Schockmoment für die Krefelder: Direkt im ersten Drittel verletzte sich Leon Schuster beim Wechsel am Knie und musste sogar vom Eis getragen werden. Er konnte nicht mehr eingreifen.

Im zweiten Drittel nutzte Fomin eines der Krefelder Überzahlspiele zur Führung. Bauermeister hatte einen herrlichen Passschuss in den Slot abgegeben und Fomin musste nur die Kelle reinhalten. Insgesamt störten einige Strafen den Spielfluss, die Unparteiischen wirkten dabei nicht immer souverän. Dann zur Mitte des zweiten Abschnitts der Schock: Fomin checkte einen Herforder in der eigenen Verteidigungszone hart und traf ihn am Knie: Die logische Konsequenz war eine Spieldauerstrafe. Somit musste der KEV fünf Minuten in Unterzahl ran und als Schaaf einen Check im Slot setzte gab es erneut zwei Strafminuten. Die anschließende zweiminütige 3:5-Unterzahl nutzten die Hausherren nicht, auch weil die Krefelder mit Mann und Maus das eigene Tor schützten und einen hervorragenden Job im Dienste des Teams machten. Dennoch sollte der Ausgleich in diesem Drittel noch fallen, als Krüger eine Minute vor Ablauf der 20 Minuten noch traf.

Im letzten Drittel fanden die Krefelder wieder zurück zu ihrem Spiel und kamen ihrerseits im Powerplay zur Führungschance. Drei Minuten waren noch auf der Uhr, als Bauermeister den Puck auf der rechten Seite aufgelegt bekam und die Scheibe reinzimmerte. Herford versuchte noch mit der Herausnahme von Albrecht alles, hatte sogar selbst noch einmal Powerplay, aber die Krefelder Unterzahl war nicht zu schlagen: „Unsere Special Teams und ein starker Sebastian Staudt haben heute den Unterschied gemacht und uns die drei Auswärtspunkte gesichert. Vor allem in Unterzahl haben wir einen super Job gemacht!“, sagte Elmar Schmitz im Anschluss.

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on reddit
Reddit
Share on vk
VK
Share on stumbleupon
StumbleUpon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive
Die Letzten Beiträge