loader image

Wieder ein Erfolg für die U17: Sieg gegen den Tabellenführer

Kielbasa

Wieder ein Erfolg für die U17: Sieg gegen den Tabellenführer

Neben wieder einigen Niederlagen an diesem Wochenende konnte die U17 aber wieder punkten. Gegen den Tabellenersten aus der Domstadt gewann das Pyka-Team im Penaltieschießen und holte den nächsten wichtigen Sieg. Die U23 musste sich erneut zweimal geschlagen geben und verlor ihre beiden Partien gegen die Moskitos Essen und Duisburg. Und auch die U20 steht weiter mit nur einem Punkt da. Trotz zweier guter Spiele in Regensburg, sollte es auch an diesem Wochenende wieder nicht mit dem ersten Saisonsieg sein. Die U15 gewann mit Team II knapp gegen die Kölner Haie und gewann auch das Spiel gegen die Füchse Duisburg am Sonntag. Dennis Weidenbach und seine U13 verloren gegen die DEG, doch man machte wieder einen Schritt nach vorn und der Coach zeigte sich zuversichtlich für den Rest der Saison.

Auch das neunte Spiel der Saison verlor das Oberliga-Team um Headcoach Elmar Schmitz knapp. Dabei hatte man früh geführt. Stöhr netzte nach nicht einmal zwei Minuten zum 1:0 für den KEV am Westbahnhof ein. Fortan war Krefeld die spielbestimmende Mannschaft, schaffte es aber nicht, die Führung auszubauen. Essen nutzte kurz vor Drittelende einen Fehler zum Ausgleich. Doch der KEV traf wenige Sekunden später durch Postel. Es folgte ein immer gleicher Ablauf: Krefeld legte vor, Essen glich aus. Das 2:2 fiel in der 28. Minute. Bappert traf zur erneuten Führung, Essen mit dem Ausgleich, Luedtke wieder für die Seidenstädter, doch auch diesen Treffer egalisierten die Moskitos in der 46. Und kurz vor Ende dann der Supergau: Essen traf 38 Sekunden vor Spielschluss zum Endstand. 5:4. 0 Punkte. Der Headcoach war bedient.

Am Sonntag lief es dann leider nicht besser. Gegen den EVD sollte es erneut nichts werden mit dem ersten Heimsieg. Im Gegenteil setzte es die bisher höchste Saisonniederlage gegen befreit aufspielende Füchse. In der achten Spielminute begann das Übel durch einen Doppelschlag der Füchse, zur Hälfte der Partie stand es schon 5:2 für Duisburg. Bis dahin hatten Luedtke und Esch für den KEV getroffen. Am Ende stand die bisher bitterste Niederlage der neuen Krefelder U23. Da die Black Dragons ihr Spiel gegen Halle dagegen gewinnen konnten, rutscht auch die Oberliga-Mannschaft des KEV auf den letzten Tabellenrang. „Duisburg war die bisher beste Mannschaft, gegen die wir gespielt haben und konnte mit vier Reihen permanent Druck ausüben. Zudem waren sie gnadenlos effektiv. Bei einem fast ausgeglichenen Schussverhältnis sieht man, wo der große Unterschied heute lag!“, resümiert Schmitz.

Und auch die DNL muss die Niederlagen 13 und 14 einstecken. In Regensburg waren einige ältere Spieler wieder fit und im Lineup, dafür fehlten einige junge Spieler mit Verletzungen und Erkrankungen. Am Samstag war es ein kurioses erstes Drittel, in dem der KEV zunächst den besseren Start erwischte: Braun traf mit einem Shorthander nach einem Aufbaufehler der Eisbären. Doch fortan wurden die Hausherren besser und trafen fast nach Belieben. Beckers nahm seine Auszeit und die Ansage fruchtete: Durch zwei Tore der stark aufspielenden dritten Formation, Seckel und von Colson trafen, kam man zum Ausgleich. Doch 14 Sekunden vor Drittelende fiel tatsächlich noch das siebte Tor in 20 Minuten und Regensburg erzielte den Gamewinner. Im Verlauf war der KEV gut, machte Druck, kam aber nicht mehr entscheidend vor das gegnerische Tor und musste durch einen bösen Turnover im letzten Drittel das 5:3 hinnehmen. Das 6:3 fiel ins verwaiste Krefelder Tor.

Am Sonntag sahen beide Coaches dann ein höchst ausgeglichenes Spiel, das am Ende wieder die Jung-Eisbären mit 2:1 (Tor Dannöhl) für sich entschieden, auch weil der KEV zu viele Strafen zog und im Gegenzug seine ebenfalls vielen Powerplay nicht konsequent zu Ende spielte. „Es ist immer, aber wirklich immer dasselbe. Wir machen gute Spiele, aber gewinnen nicht. Ich bin überzeugt, dass wenn wir unseren ersten Dreier einfahren, auch endlich der Knoten platzt.

Die U17 fuhr dagegen den nächsten Sieg ein und gewann gegen den Tabellenersten aus Köln. Gerade im ersten Abschnitt waren die Seidenstädter besser. Hauf und Dreyer trafen für den KEV und mit 2:0 ging es auch in die Pause. Köln kam dann wie die Feuerwehr aus der Kabine, aber Krefeld spielte defensiv diszipliniert und wenn die Kölner einmal durchbrachen, stand immer noch Jessler im Tor, der ein starkes Spiel zeigte. Von 38 Schüssen ließ er nur 2 passieren. Sieben Minuten vor Spielende erzielten die Haie den Ausgleich und es ging ins Shootout. Hier behielt der Goalie auch einen kühlen Kopf und Hauf setzte den Schlusspunkt für den KEV und sicherte seinem Team zwei wichtige Punkte. „Erstes Drittel waren wir besser. Dann ist Köln brutal gekommen und wir haben gemauert. Im zweiten und dritten Drittel war es eine Abwehrschlacht und die Jungs haben super gekämpft und sich dagegengestemmt. Leon hat im Tor eine überragende Leistung gezeigt!“, freut sich U17-Coach Reemt Pyka über die Leistung seines Teams und Schlussmanns.

Punkte gab es auch für die U15 II gegen Duisburg. Nachdem man am Samstag 5:3 gegen Köln gewonnen hatte, konnte man auch am Sonntag drei Punkte beim EVD abholen. Gegen die Haie zeigten sich vor allem die ersten beiden Krefelder Formationen gut aufgelegt. Schütz (2), Laue, Seeger und Holzausen trafen für die Seidenstädter. Sonntag ging es gegen die Füchse. Es wurde nach dem ersten recht deutlichen Aufeinandertreffen der beiden Teams eine widererwartend enge Sache. Bis sechs Minuten vor Ende boten die Duisburger eine engagierte Leistung und konnten das Spiel auf der Anzeigentafel ausgeglichen 3:3 gestalten. Die Erlösung für den KEV kam durch Pascal Laue. Damit belegen die Krefelder weiter den ersten Platz in der Regionalliga B.

Für die U13 sollte es zwar erneut eine Niederlage in der Regionalliga A geben. Diese fiel aber mit 0:4 gegen die DEG deutlich kleiner aus, als es zu Saisonbeginn noch der Fall war. Der Abstand auf die zuvor deutlich besseren Teams ist merklich geschrumpft. Dabei hatten die Krefelder sogar mehrfach Chancen, ihrerseits zu Treffern zu kommen. Mehrere Alleingänge und Großchancen blieben jedoch ungenutzt und so musste man sich am Ende geschlagen geben. „Man merkt, wie gut uns das Camp getan hat. Die Spieler sind motiviert und haben einen weiteren Schritt nach vorn gemacht. Ich bin überzeugt, dass wir, wenn alles gut läuft und in dieser Verfassung mittlerweile jeden in der Liga schlagen können!“, gibt sich Coach Weidenbach optimistisch.

Facebook
Pinterest
XING
Twitter
LinkedIn
Reddit
VK
StumbleUpon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Archive
Die Letzten Beiträge