loader image

Der KEV trifft auf Tilburg

Der KEV trifft auf Tilburg

Am heutigen Abend bestreiten die jungen Krefelder Recken ihr letztes Spiel vor der sehr kurzen Weihnachtspause. Und dann kommt es auch noch zum absoluten Knaller-Duell gegen die Tilburg Trappers. Der amtierende Meister der Oberliga Nord kommt mit wiedergewonnenem Selbstvertrauen. Denn nach einer längeren Trainingspause und einem durchwachsenen Saisonstart konnte sich das Team von Coach Bo Subr zuletzt wieder stabilisieren und liegt aktuell auf dem 4. Tabellenrang mit sieben Siegen aus 12 Spielen. Es ist das erste Aufeinandertreffen der beiden Teams in der Liga. Anfang September hatte man sich zum Testspiel getroffen. Damals gewannen die Trappers in einem engen Match mit 4:2.

Durch die Corona-Pandemie konnten die Trappers eine ganze Zeit nicht trainieren. In den Niederlanden war es genau umgekehrt: Die Profis waren raus aus dem Sportbetrieb, wohingegen die jüngeren Sportler weiterspielen durften. Das kostete die Niederländer einige Punkte und Spiele in der Oberliga Nord. So verlor man unter anderem gegen die Indians, in Erfurt und gegen den klaren Tabellenführer die Scorpions. Doch mit zwei deutlichen Siegen gegen Herford meldete sich die Mannschaft wieder zurück. „Die Jungs sind erfahren und extrem eingespielt. Da reichen wenige Einheiten, um die einstudierten Abläufe wiederaufzufrischen!“, sagt KEV-Goalie Sebastian Staudt zum heutigen Gegner.

Dass der KEV in dieser Saison wirklich jeden Gegner schlagen kann, zeigte der Sieg in der letzten Woche gegen Favoriten Herne und der Punkt am Sonntag gegen die Hannover Scorpions. Tilburg konnte man bis dato noch nicht aus der Reserve locken. Das soll heute gelingen. Am Montag hatte man noch einmal trainiert, gestern dann das Abschlusstraining mit einer intensiven Überzahleinheit. Gerade das Powerplay der Krefelder funktionierte zuletzt sehr gut. „Die Special-Teams sind in den engen Spielen entscheidend. Unser Überzahlspiel funktioniert sehr gut. In Unterzahl müssen wir besser werden und am besten einfach von der Strafbank wegbleiben!“, so der Cheftrainer. Um 19:00 Uhr fällt die Scheibe zum ersten Bully des Abends. Fans können das Spiel wieder live bei Sprade TV verfolgen und vor dem Spiel der Pinguine noch den Nachwuchs verfolgen.

Facebook
Pinterest
XING
Twitter
LinkedIn
Reddit
VK
StumbleUpon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Archive
Die Letzten Beiträge