loader image

Drei Krefelder kehren aus Vierumäki zurück

Drei Krefelder kehren aus Vierumäki zurück

Zwei Spieler und ein Coach waren in der vergangenen Woche mit der U16-Nationalmannschaft in Finnland zu Gast. Am Montag ging es für unsere beiden U17-Spieler Max Hense und Tim Schütz nach Vierumäki zum Olympiastützpunkt der finnischen Nationalmannschaft. Mit dabei war auch U20-Headcoach Robin Beckers, der als Assistenztrainer wie auch schon im August in Füssen fungierte. Nach insgesamt sechs Eistrainings, zahlreichen Videoschulungen und off-Ice Einheiten spielte die deutsche Nationalmannschaft am Donnerstag gegen Team A der finnischen U16-Auswahl. Das Team von Cheftrainer Robert Schroepfer musste sich am Ende recht deutlich geschlagen geben, auch wenn man sein Bestes gegeben hatte. „Die Finnen sind läuferisch, technisch und vor allem in ihren Entscheidungen extrem schnell. Hier haben unsere Spieler noch einiges aufzuholen!“, analysierte Robin Beckers, der vor allem für den Bereich Video, Defensive und die Special Teams verantwortlich war.

Hense und Schütz traten beide in der ersten Reihe auf und machten in allen drei Spielen einen guten Job. Sowohl defensiv als auch offensiv zeigten die beiden Krefelder ihr Können und konnten die Nationaltrainer von ihrer Leistung überzeugen. Die Chancenverwertung der deutschen Nationalmannschaft zeigte sich in allen drei Spielen – vor allem aber im zweiten Match – als nicht ausreichend. „Interessant ist, dass das was wir Coaches hier auf nationalem Niveau feststellen, uns auch international große Probleme bereitet. Wir sind im Abschluss zu harmlos und treffen zu oft in den Bauch des gegnerischen Schlussmannes oder über das Tor hinweg!“ Dies fiel vor allem im zweiten Spiel auf, verlor man doch nur mit 0:5, hatte viele Spielanteile und Chancen, aber traf einfach nicht zwischen die finnischen Pfosten.

Am Samstag hatte die Mannschaft, die sich vorbildlich verhielt und in der Woche eng zusammenwuchs, einen Tag frei. Hier wurde dennoch trainiert, am Nachmittag aber auch ein wenig die Freizeit genossen. Zusammen mit dem Teammanager, dem Pyhsio, Betreuer und Athletiktrainer ging es zum Frisbee-Golf, ehe am Sonntag das letzte Spiel gegen die finnische Top-Mannschaft anstand. Auch hier musste man sich hoch geschlagen geben. Mit dem Bus, Flugzeug nach Frankfurt und dem Auto ging es für die Krefelder zurück in die Seidenstadt. „Die beide haben sich sehr gut verkauft und sind mit dieser Leistung bestimmt auch im Dezember wieder ein Thema, wenn es erneut nach Finnland geht!“, sagt Beckers. Dann spielt die U16-Nationalmannschaft ihr drittes Turnier in Imatra gegen drei andere Nationen. Mit dabei sein wird natürlich auch wieder eine finnische U16-Auswahl.

Bilder: Werner, DEB

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on reddit
Reddit
Share on vk
VK
Share on stumbleupon
StumbleUpon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive
Die Letzten Beiträge