loader image

Oberliga holt drei, U20 vier Punkte

Oberliga holt drei, U20 vier Punkte

Für Elmar Schmitz war es ein durchwachsenes Wochenende mit einem guten Ende. Nach einer herben 0:7 Pleite am Freitagabend in der tobenden Herforder Eisarena konnte die Krefelder U23 am Sonntag gegen den Tabellenletzten aus Rostock überzeugen. Schon am Freitagabend waren die Seidenstädter in Herford bei den Dragons gefragt. Das Spiel ging von Anfang an nur in eine Richtung und Jonas Gähr im Krefelder Tor hatte von Anfang an viel zu tun. Als es nach sechs Minuten schon 3:0 für die Hausherren stand, tauschte der Headcoach seinen Schlussmann aus. Doch Bittner musste weitere fünf Mal hinter sich greifen und Krefeld verlor mit 0:8. Am Sonntag war es gegen Rostock dann vor allem eine starke Reihe um Hauf, Mahkovec und Grygiel, die den Dreier gegen die Hanseaten sicherte. Schon das 1:0 für den KEV war wunderschön herausgespielt und Grygiel netzte nach Zuspiel von Hauf und Mahkovec zur Führung ein.

Im zweiten Abschnitt wurden die Rostocker zwingender und kamen zum Ausgleich. Doch Dreschmann brachte den KEV wieder in Front, nachdem Schitz ihm mustergültig die Scheibe serviert hatte. Die Luca Hauf-Show ging weiter und der junge Krefelder erzielte seinen ersten Treffer des Abends. Das 4:1 schoss ebenfalls Hauf nach tollem Zusammenspiel mit Mahkovec. Rostock wurde wieder stärker, kam auf 4:3 heran, aber die Seidenstädter ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen und besiegten die rein vom Kader her gut aufgestellten Rostocker am Ende verdient. „Nach unserem schwachen Spiel am Freitag hat die Mannschaft eine tolle Reaktion gezeigt und nun drei hochverdiente Punkte eingefahren. Die taktische Disziplin und der Einsatz haben zu 100% gepasst. Ich hoffe, dass die Jungs verstanden haben, dass wir in jedem Spiel an unser absolutes Limit gehen müssen, um Punkte einzufahren!“, sagte Elmar Schmitz im Anschluss.

Vier Punkte für die U20 im Rheinderby

Auch für die DNL lief es gut an diesem Wochenende. In Düsseldorf traf das Team vom abwesenden Robin Beckers auf die DEG. Sebastian Staudt und Elmar Schmitz hatten das Training unter der Woche übernommen und coachten auch die beiden Spiele an der Brehmstraße. Samstagabend zeigte der KEV sich hoch überlegen, deckte die Düsseldorfer Defensive mit Schüssen ein und machte am Ende das Spiel unnötig spannend. Mahkovec und Freis waren am Ende die Torschützen für den KEV, der sich mit 2:1 durchsetzen konnte. Dabei zeigte die DEG in den ersten beiden Abschnitten nicht viel und die Seidenstädter verpassten eine deutlichere Führung. Am Ende war es Schlussmann Mathis Kaiser zu verdanken, dass die drei Punkte mit nach Krefeld kamen.

Am Sonntag mussten Staudt und Schmitz dann auf die erste Reihe komplett verzichten, die am Abend bei der U23 spielen sollte. Die DEG hatte das Spiel vom Samstag verdaut und kam wesentlich aggressiver und besser aus der Kabine, als noch am Vortag. So drehten sich die Spielanteile und der KEV wurde häufig in der eigenen Zone eingeschnürt. Dennoch konnte Laschitzky nach einem Bullygewinn von Piskowazkow das 1:0 für die Krefelder erzielen. Nach dem nicht unverdienten Ausgleich der DEG in Drittel zwei gelang Kielbasa die erneute Krefelder Führung. Düsseldorf wurde immer zwingender, kam zu Abschluss und Abschluss und nur Torhüter Bittner war zu verdanken, dass der Ausgleich nicht fiel. Doch eine Sekunde vor Schluss passierte es dann doch: Die Scheibe konnte von mehreren Krefeldern nicht aus der Zone gespielt werden und aus der Drehung erzielte Maksim Anton den Ausgleich quasi mit der Schlusssirene. In der Overtime fehlte dem KEV dann die Kraft und die DEG holte sich den Zusatzpunkt. „Wir haben es sehr gut gemacht und es ist ärgerlich, dass wir nicht die drei Punkte haben verteidigen können. Dennoch muss man sich eingestehen, dass die DEG nicht unverdient gewonnen hat! Gestern hätten wir deutlicher gewinnen müssen!“, resümierte Staudt nach den Spielen. Der KEV verbleibt in der Tabelle auf Rang neun.

U13 mit dem Befreiungsschlag in der Liga

Endlich konnte auch die U13 mal in der Liga einen Sieg bejubeln. Nach einem tollen Turnier sollte es in der Liga bislang vor allem wegen einer nicht ausreichenden Defensivleistung nicht rundlaufen. Den Bann brach das Team in Abwesenheit von Cheftrainer Dennis Weidenbach und unter der Regie von Thomas Mirwa. Mit 13:5 besiegte die Mannschaft am Freitagabend die Düsseldorfer EG recht deutlich. Vor allem Lennart Kehr konnte sich auszeichnen und erzielte alleine fünf Treffer für den KEV, der schon nach 20 Minuten mit 6:2 vorn lag und damit das Spiel schon halb entschieden hatte. Baumgarten (3), Bloch (2), Schütz, Kunz und Kronen erzielten die anderen Treffer für den KEV.

Am Samstag ging es für die U13 dann im Pokal dann gegen Mannheim. In dem Halbfeldformat trafen die Reihen 1 und 2 beider Teams auf der einen Längshälfte aufeinander und auf der anderen Seite die Reihen drei und vier. Beide Halbzeiten und beide Spiele wurden von den Krefelder Reihen teilweise deutlich dominiert und Coach Mirwa zeigte sich im Anschluss und Resüme des Wochenendes sehr zufrieden mit der Leistung seiner Jungs.

Zwei Testspiele für die U11

Kurzfristig konnte mit der DEG ein Trainingsspiel vereinbart werden. Gespielt wurde wie in den Pflichtspielen zwei Spiele mit jeweils zwei Mal 15 Minuten. Die U11 Team I verlor beide Spiele knapp mit 4:6 (4:5/0:1) und 4:7 (3:3/1:4). Hier waren die Düsseldorfer gerade bei der Chancenverwertung den Krefeldern überlegen. Die U11 II verlor Ihr erstes Spiel mit 5:7 (1:6/4:1). „Hier wurde klar der Start verschlafen und trotz einer starken zweiten Hälfte konnte das Spiel nicht mehr gedreht werden.“, erläuterte Dirk Kuhnekath. Spiel zwei war ein eng umkämpftes Match und drückt sich mit dem Endergebnis von 6:6 (5:5/1:1) entsprechend aus. Hier fiel der Ausgleich der DEG durch einen abgefälschten Schuss. „Die Torhüterleistung aller eingesetzten Goalies war sehr gut. Auch die Laufbereitschaft und Einsatzbereitschaft hat den Krefelder Trainer gefallen. Der Dank geht auch noch einmal an die Mannschaft der DEG für die Zusage des kurzfristig festgesetzten Termins“, so Kuhnekath.

Foto: Ross

 

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on reddit
Reddit
Share on vk
VK
Share on stumbleupon
StumbleUpon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive
Die Letzten Beiträge