loader image

KEV gegen zwei Top-6 Teams

KEV gegen zwei Top-6 Teams

Nach einem guten Spiel für den KEV in Rostock geht es am Freitag zuhause gegen die Crocodiles aus Hamburg und damit den Tabellensechsten von der Alster. Am Sonntag reist die junge Mannschaft von Cheftrainer Elmar Schmitz dann nach Halle zum Tabellenprimus. Für die Saale Bulls läuft es derzeit prächtig in der Oberliga-Nord. In 21 Spielen verlor das Team von Cheftrainer Ryan Foster bislang nur neun Punkte. Bestwert in der Liga. Es werden demnach zwei absolut schwere Spiele für die U23, die zumindest am Freitag auch wieder auf Maciek Rutkowski von den Pinguinen zurückgreifen kann. Am Sonntag wird Elmar Schmitz dann mit ganz kleinem Kader reisen müssen. Insgesamt wird er wohl nicht einmal drei Reihen auf das Eis bringen.

Focks hinterlässt guten Eindruck und steht vielleicht erneut im Lineup

Eine interessante Personalie für Elmar Schmitz ist aktuell der 16-jährige Niclas Focks. Der junge Außenstürmer rückte in der letzten Woche gegen Rostock ins Lineup und machte einen guten Eindruck. „Nici ist körperlich schon recht weit für sein Alter, kämpft, ackert und ist taktisch bereits gut entwickelt. Er kann uns in der dritten Reihe weiterhelfen!“, sagt Coach Schmitz. Vielleicht wird Elmar Schmitz auch an diesem Wochenende wieder auf Focks zurückgreifen, der mit der U17 lediglich am Samstag ein Spiel absolvieren muss. Um 19:30 Uhr erwarten die Seidenstädter am Freitagabend dann die Crocodiles aus Hamburg, die aktuell mit 36 Zählern auf Rang sechs rangieren. Vier Siegen in Folge schlossen sich nun zwei Niederlagen gegen die Scorpions und die Trappers an. Dennoch gehört die Mannschaft zu einer der Top-Teams der Liga.

Zum Tabellenführer nach Halle

Am zweiten Wochenende hintereinander muss der KEV am Sonntag dann eine weite Reise auf sich nehmen. Um 18:15 Uhr geht es gegen die Salle Bulls aus Halle und damit den Tabellenführer. Knapp 450 km trennen die Seidenstadt von den Hallensern. Erneut wird das Team erst spät in der Nacht wieder heimkehren, was vor allem für die Berufstätigen im Krefelder Kader schwer sein wird. Daher wird die Mannschaft von Schmitz mit einem kleinen Kader anreisen und versuchen, das Spiel so lang es geht offen zu halten.

Foto: Ross

Facebook
Pinterest
XING
Twitter
LinkedIn
Reddit
VK
StumbleUpon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Archive
Die Letzten Beiträge