loader image

KEV mit knapper Niederlage in Hamm – Mahkovec mit Doppelpack

KEV mit knapper Niederlage in Hamm – Mahkovec mit Doppelpack

Im einzigen Spiel der Woche für die U23 des KEV musste man sich in der Overtime nach einem ansprechenden Spiel den Hammer Eisbären geschlagen geben. Mit 4:5 verlor man denkbar knapp und kehrte am Abend mit nur einem Punkt zurück in die Seidenstadt. Dabei dominierten die Krefelder vor allem den zweiten Abschnitt und verpassten es, trotz insgesamt 50 abgefeuerter Schüsse, den Deckel drauf zu machen. „Das war ein enges und ausgeglichenes Kampfspiel über 60 Minuten!“, fasste Headcoach Schmitz im Anschluss zusammen.

Der Start gehörte den Hausherren, die in der 4. Spielminute das erste Mal KEV-Schlussmann Kapteinat überwanden. Doch nach einem tollen Kombinationsspiel von Prokurat, Hauf und Mahkovec (Foto) behielt letzter die Ruhe an der Scheibe und verwandelte zum Ausgleich. Der Start ins zweite Drittel lief dann nach Plan für den KEV. Grygiel bekam die Scheibe und brachte sie zum Rebound erneut zum Tor. Denn Abpraller nutzte Demetz zur ersten Krefelder Führung. Als Esch nur Minuten später zum 3:1 einnetzte, hätte der KEV den Deckel draufmachen müssen: „Nach dem 3:1 haben wir es versäumt, das Spiel zu entscheiden! Danach hatten wir noch einige gute Möglichkeiten.“, so Schmitz.

Besser machten es die Hausherren, die wie ihr Coach im Anschluss sagte „durch eine Energieleistung“ wieder ins Spiel fanden. Der Schlagschuss von der Blauen von Spacek fand seinen Weg ins Tor. Svarc und Weißleder, der plötzlich mutterseelenallein im Krefelder Slot stand, brachten die Eisbären sogar in Führung. Doch erneut war es Mahkovec im Krefelder Powerplay, der den Schuss von Kiedewicz selbst mit dem Schläger auf das Eis runterholte und dann in den Winkel einschoss. Ein sehenswerter Treffer des jungen Krefelder Stürmers. Doch dieses Kunststück sollte nur zu einem Punkt reichen. Denn in der Overtime musste Hauf seinen Gegenspieler im Alleingang nicht regelkonform stoppen. Der Schiedsrichter entschied auf Penalty, den Balla exakt wie zuvor gegen Herford verwandelte. Hamms Coach Hoja zum Spiel: „Nach einem gruseligen zweiten Drittel sind wir mit einer großen Energieleistung zurückgekommen, hatten sicherlich auch ein wenig Glück. Dennoch tun zwei Punkte erstmal gut!“

Der KEV rutschte schon vor der Partie wieder raus aus den Playoff-Plätzen. Limburg schob sich dank zweier Siege am Wochenende über Leipzig und Hamburg vorbei am KEV. Doch schon morgen empfangen die Krefelder den direkten Konkurrenten um 19:30 Uhr in der Rheinlandhalle und müssen dann unbedingt punkten, um die Chance auf die Playoff-Ränge zu wahren.

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on reddit
Reddit
Share on vk
VK
Share on stumbleupon
StumbleUpon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Archive
Die Letzten Beiträge