loader image

U20 nach Augsburg, U17 mit vorentscheidenden Spielen

U20 nach Augsburg, U17 mit vorentscheidenden Spielen

Für die Mannschaft von Trainer Robin Beckers geht es am Wochenende nach Augsburg. Nach zwei spielfreien Wochen – der Deutschland Cup und eine spielunfähige DEG hatten die Krefelder etwas aus dem Rhythmus gebracht – geht es an diesem Wochenende zur erste dritten langen Auswärtstour. Dem Team stehen dann insgesamt nur acht Stürmer zur Verfügung, dafür aber neun Verteidiger. Wie der Coach die Reihen dann aufstellt, ist noch nicht ganz klar, sicher ist aber, dass mindestens ein Verteidiger in den Sturm aufrücken wird. Am Samstag startet das Spiel im Curt-Frenzel-Stadion um 18:30 Uhr und am Sonntag um 11:30 Uhr. So wird der Tross die Seidenstadt am frühen Samstagmorgen gegen 07:30 Uhr verlassen. Der AEV ist die Mannschaft mit den meisten Gegentoren in der ganzen Liga und steht in der Tabelle mit einem Punkt Vorsprung vor dem KEV, der im Kampf um die Playoffs schon fast zum Siegen verdammt ist: „Wir müssen dieses Wochenende unbedingt punkten, wenn wir weiter dranbleiben wollen! Das ist auch die klare Marschroute, egal wie unser Lineup aussieht. Wir wollen unbedingt punkten!“, gibt der Coach die Marschrichtung vor. Aktuell steht Landshut auf dem letzten Playoff-Rang, hat zwei Spiele mehr als der KEV, allerdings auch bereits neun Punkte Vorsprung.

Richtungsweisende Spiele für die U17

Auch für das Team von Sebastian Staudt stehen entscheidende Spiele am Wochenende an. Am Samstag empfängt die junge Mannschaft die Eisbären aus Berlin um 17:00 Uhr. Dem Coach steht dabei seine nahezu komplette Mannschaft zur Verfügung. „Es sind jetzt schon im Grunde Entscheidungsspiele für uns, denn durch einen Sieg gegen die Eisbären würden wir den Puffer gegen den Tabellenfünften weiter ausbauen und wären auf einem guten Weg in die Meisterrunde!“, sagt der Staudt. Berlin ist aktuell auf dem 5. Tabellenplatz, hat zwei Spiele weniger als der KEV, aber auch acht Punkte Rückstand. Es wird dieser Zweikampf sein, der am Ende um den letzten Platz für die Meisterrunde entscheidend wird. Die ersten beiden Spiele endeten je einmal mit einem Sieg für jedes der beiden Teams. Am Sonntag geht es dann gegen den Tabellendritten aus Düsseldorf. Um 11:00 Uhr geht es an der Brehmstraße los. Düsseldorf fügte dem KEV in dieser Saison die bisher schmerzhafteste Niederlage zu. 0:6 hieß es am 25.09.2021. Das wollen die Seidenstädter am Sonntag gern wieder geraderücken.

U15 mit beiden Teams im Derby

Für die Teams von Coach Schütz und Thiesen stehen am kommenden Wochenende auch wieder je eine Partie an. Starten wird Team II mit dem späten Samstagsspiel um 19:30 Uhr gegen die Düsseldorfer EG. Bisher musste der KEV sich in der Regionalliga B erst zweimal geschlagen geben: Zweimal im Shootout hießen die Sieger Köln und Düsseldorf. Dennoch stehen die Seidenstädter im Tableau noch vor den Gästen aus der Landeshauptstadt. Am Sonntagmorgen um 09:00 Uhr reist Team I dann in aller Herrgottsfrühe an den Seilersee. Die frühe Spielzeit in Iserlohn bietet immer wieder eine besondere Schwierigkeit. Die Roosters liegen in der Tabelle hinter dem KEV und das erste Aufeinandertreffen hatten die Seidenstädter im Penaltyschießen für sich entscheiden können. Damals hatte die Leistungskurve der Krefelder deutlich nach oben gezeigt. Zuletzt musste die Mannschaft einige hohe Niederlagen einstecken und würde sich von diesem Druck gern endlich wieder mit einem Erfolg befreien.

U13 II in der Domstadt

Die letzte spielende Mannschaft wird an diesem Wochenende die U13 II sein, deren Spiel in der Gummersbacher Straße gegen die Junghaie um 12:00 Uhr beginnen wird. Nicht mit dabei sein kann dann Coach Weidenbach, der seit einer Woche das Bett hüten muss. Trainiert wurde die Truppe unter der Woche daher von Dirk Kuhnekath. In der Regionalliga B musste der KEV zuletzt einige hohe Niederlagen einstecken und verlor auch gegen Köln das letzte Spiel in einem Torefestival mit 6:10. Oftmals spielen viele U11-Spieler beim KEV gegen zwei Jahre älter und dementsprechend auch körperlich weiterentwickelte Spieler der anderen Teams. „Es geht mir um die Ausbildung unserer Spieler. Klar ist es nicht schön, die Spiele zu verlieren. Aber unsere jungen Spieler müssen sich schon früh auf dem großen Feld und gegen körperlich bessere Spieler durchsetzen. Das wird ihnen mittelfristig einen großen Vorteil in ihrer Altersklasse bringen!“, begründet der Coach.

Foto: Ross

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on reddit
Reddit
Share on vk
VK
Share on stumbleupon
StumbleUpon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive
Die Letzten Beiträge