loader image

U23 mit zwei knappen Niederlagen, endlich wieder Punkte für die U20

U23 mit zwei knappen Niederlagen, endlich wieder Punkte für die U20

Schon am Freitag empfing der KEV die Hamburg Crocodiles am Abend in der Rheinlandhalle. In einem engen Spiel erwischte man den besseren Start und war lange Zeit hervorragend im Soll. Maierhofer nach tollem Zuspiel von Nix setzte den ersten Treffer des Abends. Nur wenig später erzielte KEV-Kapitän Grygiel gar das 2:0 für die Seidenstädter. Doch die Hamburger kamen dann immer besser ins Spiel, machten viel Tempo nach vorn und schossen kurz nach dem zweiten Krefelder Treffer den Anschluss. Im Verlauf des Spiels zeigte sich Patrick Klein als der sichere Rückhalt, der aber am Ende doch noch drei Mal hinter sich greifen musste. Der KEV hatte selbst noch einige Einschussgelegenheiten. Zu Punkten reichte es am Ende aber nicht mehr. „Ich kann sehr zufrieden sein. Wie auch in Rostock war es ein gutes Spiel von uns. Vor allem taktisch war das sehr ordentlich. Wenn am Ende noch einer reinrutscht, dann ist vielleicht sogar was drin für uns. Lob auch an unseren U17-Spieler Nici Focks.“, so Cheftrainer Elmar Schmitz, der Niclas Focks aus der U17 erneut viel Spielzeit einräumte.

Am Sonntag in Halle beim Tabellenführer debütierte dann auch noch Kacper Ziarkowski, der nächste 16-Jährige aus der U17 in der Oberligamannschaft des KEV. Viel ausgerechnet hatte Elmar Schmitz sich nicht. Denn nur 14 Spieler stiegen in den Bus zu den Saale Bulls, davon zwei U17-Spieler. Mit 3:1 gewannen die Hausherren am Ende eine enge Partie in der es zur Halbzeit gar 1:1 gestanden hatte, nachdem Grygiel seinen zweiten Treffer an diesem Wochenende markiert hatte. „Ich bin stolz auf die Mannschaft. Wir haben hart gekämpft und gearbeitet. Unter dem Strich geht das Spiel in Ordnung vor allem, wenn man bedenkt, was für einen Kader wir zur Verfügung hatten.“ Nach den beiden Niederlagen liegt der KEV auf dem 13. Tabellenrang.

U20 mit drei Punkten gegen den AEV

Am Samstag hatte U20-Coach Robin Beckers gleich drei Spieler aus der U23 zur Unterstützung mit an Bord: Luca Hauf, Maciej Rutkowski und Leon Schuster sollten der U20 viel Power nach vorn geben. Dies gelang zunächst gut: Nach einem schnellen Treffer der Gäste, die mir Volldampf aus der Kabine gekommen waren, erzielte erst Kardas den Ausgleich und im Anschluss Schönfeld die Krefelder Führung. Zur Halbzeit kamen die Gäste zum Ausgleich, doch die Reihe um Hauf, Rutkowski und Wellen fing nun an kräftig zu wirbeln und schossen den KEV zur zweiten Drittelpause mit 4:2 in Front. Ein kollektiver Ausfall zur Mitte des Abschlussdrittels kostete den KEV dann die Punkte. Innerhalb von nur vier Minuten schoss der AEV vier Tore und ging mit 4:6 in Führung. Rutkowskis zweiter Treffer am Abend sollte nicht mehr reichen. „Wir haben defensiv heute leider nicht stabil genug gespielt und haben es oft zu kompliziert gemacht. Teilweise haarsträubende Fehler im Aufbau und in der eigenen Zone werden dann irgendwann bestraft!“, so Beckers.

Am Sonntag war dann nur noch U20-Nationalspiele Rutkowski mit im Kader, der die Mannschaft dafür aber umso mehr mitriss. Vor dem Spiel hatet man sich ein einfaches Eishockey vorgenommen. Mit Erfolg: 5:1 gewannen die Hausherren nach drei Treffern und einer Vorlage von Rutkowski, der in seinem dritten Spiel am Wochenende über sich hinauswuchs. „Heute hat es mal wieder Spaß gemacht. Wir haben es einfach gehalten und Leon im Tor die Aufgabe vor allem im letzten Drittel leicht gemacht!“, freut sich der Coach. Dank der Punkte ist der KEV weiter im Rennen um einen Playoff-Platz. Extrem wichtig werden nun die Spiele gegen die DEG morgen und Landshut am letzten Spielewochenende des Jahres.

U17 begeistert die Zuschauer in der Partie gegen die Kölner Haie

Ein emotionales und begeisterndes Spiel ging am Samstagnachmittag in der Rheinlandhalle zu Ende. Das Team von Sebastian Staudt empfing die Kölner Haie zum rheinischen Derby. Lange blieb die Partie torlos, aber hoch spannend und auf einem starken Niveau. Köln ging nach 35 Minuten in Führung. Doch die Partie blieb ausgeglichen. Im letzten Abschnitt begeisterte der KEV durch Leidenschaft, Kampf und Zusammenhalt. Nach dem 1:1 durch van der Rijden kippte das Momentum endgültig zugunsten der Krefelder, die Schüsse blockten, kämpften und sich immer wieder von der Bande lautstark unterstützen. Im Powerplay erzielte Mathias Pape dann den umjubelten Siegtreffer mit einem Strahl ins lange Eck. „Das war ein großer Schritt und nun haben wir es voll in der Hand, in die Meisterrunde einzuziehen!“, freut sich Staudt. Sollten die Eisbären nur eines ihrer letzte drei Spiele verlieren (zweimal DEG und einmal Wolfsburg), dann ist der KEV durch. Sollten die Seidenstädter nur eines ihrer letzten beiden Spiele gewinnen (Weißwasser und Iserlohn), dann sind sie ebenfalls durch.

Hoher Sieg für die U15 in Herne

Im einzigen Spiel des Wochenendes für die U15 gewann das Thiesen-Team hoch mit 17:1 gegen den HEV. „Außer die Schusseffizienz/Qualität von uns gibt s nix zu meckern. Die Jungs haben schön zusammengespielt und sind auch trotz der hohen Führung noch in Bewegung geblieben!“, freute sich der Coach über ein gutes Spiel mit insgesamt acht 2009´er Jahrgängen und sieben 2008´er Jahrgängen, also einem halben U13-Kader.

U13 gewinnt hoch in Düsseldorf

Mit 17:3 hat die U13 I in Düsseldorf ihre Partie am Samstag klar gewonnen. Mit einer überragenden Leistung überrannte das Team von Dennis Weidenbach die Jungs von der Brehmstraße, die überhaupt keine Chance hatten. „Es war ein gutes Spiel, wir sind viel gelaufen und hatten zudem eine gute Chancenverwertung. Auch in der Höhe ist der Sieg völlig korrekt. Das war eine perfekte Vorbereitung auf unsere Heimturnier am kommenden Wochenende!“, so Weidenbach, der am kommenden Wochenende deutsche Top-Teams zum Schlagabtausch in der Rheinlandhalle eingeladen hat.

Team II hat endlich den ersten Saisonsieg eingefahren. Mit 6:5 siegte man gegen die Löwen aus Frankfurt, die zunächst in einem wilden Start mit 0:2 in Front gingen. „Da sind alle kreuz und quer gelaufen und es war keine Struktur zu erkennen. Das wurde im zweiten Drittel dann besser“, sagt Weidenbach. Hier glich der KEV aus und kam im weiteren Verlauf zum zwischenzeitlichen 5:5. Kurz vor Ende schaffte der KEV den umjubelten Siegtreffer und konnte endlich den ersten Saisonsieg einfahren.

U11 gegen Köln

Im Spiel Köln U11-C gegen KEV U11-B in Köln siegte der KEV zweimal und musste sich einmal mit einem Unentschieden zufriedengeben. In zwei spannenden und ausgeglichenen Spielen gewannen die Krefelder das erste Spiel mit 5:3. Die zweite Partie endete leistungsgerecht 3:3. Anschließend erfolgte noch ein Trainingsspiel: Hier wurde längs auf der halben Eisfläche gespielt. Das Endergebnis lautete 8:5 für Krefeld. Zufrieden waren die Trainer mit der Einsatz- und Laufbereitschaft der Kinder sowie eine gute Leistung von beiden eingesetzten Torhüter.

Fotos: Ross

Facebook
Pinterest
XING
Twitter
LinkedIn
Reddit
VK
StumbleUpon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Archive
Die Letzten Beiträge