loader image

U23 verliert Saisonauftakt, U13 siegt in Dresden

U23 verliert Saisonauftakt, U13 siegt in Dresden

Zufrieden konnte U23-Coach Elmar Schmitz an diesem Wochenende leider nicht wirklich. Zu klar war am Ende die Niederlage seiner Mannschaft zum Saisonauftakt gegen die EXA Icefighters aus Leipzig. Am Ende hieß es 0:8 aus Sicht der Hausherren, die bis zum Ende des ersten Drittels noch gut verteidigt hatten, dann allerdings innerhalb weniger Minuten eine wahre Gegentorflut hinnehmen mussten und mit 0:4 in die erste Pause gingen. Im zweiten Drittel trafen erneut nur die Gäste und im letzten Abschnitt wurde es dann ganz bitter, als Leipzig noch einmal drei Treffer nachlegen konnte. Mit 16 zu 38 Schüssen hatte der KEV keine wirkliche Chance, am gestrigen Abend etwas mitzunehmen. „Wir hatten leider überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel. Wir haben jeden Zweikampf verloren und waren immer einen Schritt zu spät. Zudem waren es auch einfach zu zahlreiche persönliche Fehler, die auf diesem Niveau immer sofort bestraft werden!“, sagt Cheftrainer Elmar Schmitz.

Ein Punkt gegen Mannheim für die U20 am Ende fast zu wenig

Und auch die U20 musste eine bittere Pille schlucken, hatte es doch in beiden Spielen gegen die Mannheimer Jungadler nach Siegen gerochen. Am Samstag hatte Coach Robin Beckers alle Spieler zur Verfügung, da die Oberliga nicht spielte. Schon der Start war seltsam, denn die Mannheimer reisten zehn Minuten vor dem geplanten Spielstart an. So wurde die Partie um 15 Minuten nach hinten geschoben und die Gäste gingen quasi aus dem Bus auf das Eis. Dennoch spielten die Adler gewohnt stark auf, doch auch der KEV zeigte sich in Topform. Stromberg erzielte sein erstes DNL-Tor und die Führung für den KEV. Im zweiten Abschnitt spielten dann nur die Gäste und kamen verdient zu einer 1:2-Führung. Aus dem Nichts tankte sich Schuster dann durch und verwandelte seinen Coast-to-Coast Lauf zum Ausgleich. Plötzlich war der KEV wieder da, erhöhte in der Folge nach Toren von Freis und Kielbasa zum 4:2 und das Spiel schien für die Krefelder sicher. Doch die Jungadler kämpften sich nach strittigen Entscheidungen der Referees zum Ausgleich und zwei Minuten vor Ende sogar zum Siegtreffer. Endstand 4:5. Null Punkte.

Nach einer Schlägerei am Ende des Vortags fehlten den Krefeldern am Sonntag nicht nur fünf Spieler, die am Nachmittag mit der U23 gegen Leipzig spielten, sondern zusätzlich fünf Spieler gesperrt. Dennoch boten die Seidenstädter drei Reihen auf, unter anderem mit U17-Spieler Nici Focks, der ein bärenstarkes Spiel machte. Überraschend zeigte sich der KEV als das bessere Team, spielte taktisch diszipliniert und kam durch Herzog und Schönfeld zu einer verdienten 2:0-Führung. Der Anschluss fiel in Abschnitt zwei und war hoch umstritten, da der Puck die Linie offensichtlich nicht überquert hatte, das Schiedsrichtergespann aber nach Besprechung auf Tor entschied. Doch die Krefelder kämpften bis zum Ende und die Führung hielt erneut bis zu den letzten beiden Spielminuten, ehe Mannheim wieder ausglich. Die Verlängerung brachte keinen Sieger und im Penaltyschießen behielten die Gäste die Nerven. 2:3 n.P. und wieder nur einen Punkt für den KEV. „Zwei top Spiele werden nicht belohnt. Das Team hätte sich mehr verdient gehabt. Wir haben in beiden Spielen einen riesen Job gemacht und vor allem heute bin ich sehr stolz auf meine Jungs. Viele Spieler mussten wichtige Rollen einnehmen und haben dies angenommen. Vor allem taktisch waren wir heute top!“, freute sich der Cheftrainer dennoch über den Punktgewinn.

Bittere Pleite für die U17

Mit 0:6 musste sich die U17 der DEG am Samstagabend geschlagen geben. Das Team von Coach Staudt konnte seine Verletzten und Kranken weder qualitativ noch quantitativ ersetzen und fand kein Mittel gegen wohl eine der besten Mannschaften der Liga. Nach und nach zerschlugen die Gäste das Krefelder Abwehrbollwerk und erzielten in jedem Abschnitt zwei Treffer. „Wir können unseren kleinen Kader leider nicht ausreichend auffüllen. Zudem ist Düsseldorf sicherlich eine Top-Mannschaft in dieser Liga und im Abschluss abgeklärter als wir. Die Chancenverwertung auf unserer Seite war heute leider nicht ausreichend.“, ärgerte sich U17-Coach Sebastian Staudt.

U15 siegt gegen die Roosters

Grund zur Freude hatte wieder einmal U15-Trainer Jens Thiesen, der seine Mannschaft offensichtlich auf den richtigen Weg gebracht hat. Gemeinsam mit seinem Co-Coach Robert Schütz feierte Thiesen den 5:4-Erfolg nach Penaltyschießen über die Jungs vom Seilersee am Freitagabend. Zu Beginn war die Partie ausgeglichen. Im Krefelder Gehäuse hielt Anna Schiffer den Kasten sauber, musste aber einen Gegentreffer hinnehmen. Durch ein Krefelder Tor blieb es zur Pause unentschieden. Den Wiederanpfiff verschliefen die Hausherren, die sich innerhalb einer Minute zwei Gegentreffer einfingen. Die Roosters waren nun besser und gingen nach 40 Minuten mit 3:4 in Front. Thiesen rüttelte seine Spieler noch einmal in der Pause wach und das Team wurde wieder stärker. Der Ausgleich war fast zu wenig, denn die Krefelder hatten mehrfach sogar den Siegtreffer auf dem Schläger. Im Penaltyschießen war Anna Schiffer dann der große Rückhalt, konnte alle drei Schützen der Roosters besiegen und Wiederhold traf für den KEV zum umjubelten Siegtreffer. „Das Team kann stolz sein auf die Leistung. Wir sind auf einem guten Weg! Vor allem wenn man bedenkt, dass wir in der Vorbereitung gegen die Roosters noch hoch verloren hatten!“, freut sich im Anschluss der Coach.

U13 gewinnt ungeschlagen das Turnier in Dresden

In allen Spielen blieb das Team von Dennis Weidenbach und Thomas Mirwa an diesem Wochenende ungeschlagen. Vor allem defensiv zeigte sich die U13 stark und kassierte insgesamt nur drei Gegentore in sechs Spielen. Offensiv zeigte der KEV ein Feuerwerk und spielte sich in einen Siegesrausch angetrieben und unterstützt von den beiden Krefeldern Mike Schmitz und Philipp Kuhnekath, die das Team besuchten. Lediglich Iserlohn konnte den Seidenstädtern ein wenig Paroli bieten. Man tat sich noch etwas schwer im ersten Spiel am Samstag, steigerte sich aber von Partie zu Partie und gewann den Cup am Ende völlig verdient. „Man sieht, welche Qualität in der Mannschaft steckt, wenn sich alle voll reinhängen. Ich bin stolz auf das Team, das sich nicht nur auf dem Eis sondern auch neben den Spielen vorbildlich verhalten hat und aus allen Ecken nur Lob erhielt.“, freut sich Weidenbach. Neben dem Turnier besuchte die Mannschaft auch die Stadt Dresden und posierte in der Altstadt.

U11 siegt in den ersten beiden regulären Saisonspielen

Die U11 I hat am Samstag gegen Troisdorf die beiden ersten Pflichtspiele in Krefeld bestritten. Spiel 1 wurde mit 8:1 (2:1 /6:0) gewonnen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der ersten Hälfte, spielte die Mannschaft in der zweiten Halbzeit konzentrierter und zielstrebiger und gewann auch in der Höhe verdient. Trotz Mahnungen der Coaches, dass das nächste Spiel wieder bei 0:0 beginnt, konnte der KEV die Leistung nicht wiederholen. Mangelnde Laufbereitschaft, fehlendes Zusammenspiel und ein schlechtes Defensivverhalten führten zu einem verdienten 6:4 (3:2/3:2)-Sieg der Troisdorfer Mannschaft. „Nichtsdestotrotz waren einige gute Ansätze erkennbar, zeigten sich aber auch die Defizite, an denen wir in den nächsten Wochen arbeiten werden.“, erläutert Coach Kuhnekath. Parallel spielte die U11 II gegen die zweite Garde der Troisdorfer zwei Trainingsspiele. Auch hier gewannen die Krefelder das erste Spiel klar mit 14:2 und hatten mit 6:5 im zweiten Spiel nur knapp die Oberhand. Ein starkes Auftreten zeigten die eingesetzten U9-Spieler, die für zahlreiche Tore verantwortlich waren, aber auch bei dem ein oder anderen 2012er waren Fortschritte erkennbar. „Auch hier gilt es in den nächsten Trainingseinheiten die Kinder weiter voran zu bringen.“

Fotos: Ross, Kronen

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on reddit
Reddit
Share on vk
VK
Share on stumbleupon
StumbleUpon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Archive
Die Letzten Beiträge