loader image

U23 verliert und spielt morgen Abend nicht gegen Rostock

U23 verliert und spielt morgen Abend nicht gegen Rostock

Mit 13:1 ging der KEV mit drei Reihen in Hannover am Freitag unter. Die Scorpions bestimmten von Anfang an das komplette Geschehen und er KEV leistete sich Fehler um Fehler. Jonas Gähr im Tor wurde teils sträflich im Stich gelassen, der Ehrentreffer des KEV durch Rutkowski war sehenswert, kam aber viel zu spät. „Das war ein Desaster heute. Egal wie der Kader aussieht!“, zeigte sich der Chefcoach enttäuscht.

Am Sonntag machte es die Mannschaft besser und bot den Trappers lange Zeit Paroli. Im ersten und zweiten Drittel hatte man viele Chancen, Tore zu erzielen, scheiterte aber immer wieder und kam nicht zum Ausgleich. Als Routinier Bauermeister kurz vor Ende des zweiten Drittels ein Fehler unterlief, war es Brett Bulmer, der die Scheibe zum 0:2 in den Winkel drosch. Im letzten Abschnitt kämpfte der KEV weiter, doch Tilburg zeigte sich effektiv und gewann. Am Ende stand es 0:5, was ein wenig zu hoch ausfiel. „Heute haben wir eine gute Reaktion auf Freitag gezeigt. Wir müssen lernen, dass die kleinen Fehler die Spiele entscheiden. Der grobe Fehlpass zum 0:2 kurz vor Ende des zweiten Drittels hat uns das Genick gebrochen. Dennoch haben wir mit Leidenschaft und Kampf ein gutes Spiel gezeigt und haben es nur verpasst, das 1:1 zu schießen!“, war Schmitz nach dem Freitagsspiel wieder besänftigt.

INFO: Das Spiel am Dienstag gegen die Piranhas aus Rostock muss abgesagt werden. Die Hanseaten beklagen Corona-Fälle und können nicht in die Seidenstadt kommen. Wir wünschen den Erkrankten an dieser Stelle eine gute Genesung.

 U20 geht in Landshut unter

Es läuft derzeit nicht für die Mannschaft von Robin Beckers. Sieben Stürmer und acht Verteidiger konnten die nächsten beiden deutlichen Niederlagen gegen Landshut nicht verhindern. Der EVL war im Dezember noch der absolute Konkurrent des KEV im Kampf um Platz sechs gewesen. Damals hätte man in Landshut mit zwei Siegen sogar in die Playoff-Plätze einziehen können. Davon ist die Mannschaft mittlerweile himmelweit entfernt. Mit 1:4 und 3:12 verlor man beide Spiele. Am Samstag war man noch mit Elan und einem guten ersten Drittel in die Partie gestartet, verpasste es aber aus den zahlreichen Chancen Tore zu entwickeln. Landshut war im Verlauf dann besser und effektiver und gewann am Ende nicht unverdient. Sonntag zeigten sich die Seidenstädter komplett von der Rolle. Krefelds Schlussmann und Defensive war heillos überfordert und stabilisierte sich im Verlauf auch nicht. „Das war nicht ligatauglich und mittlerweile schwer peinlich. Egal wie wir personell aufgestellt sind. Da müssen Division I-Spieler in der Lage sein, wenigstens ein wenig entgegenzusetzen. Wir haben uns im zweiten Drittel wie auch in Kaufbeuren in unser Schicksal ergeben!“, so Robin Beckers.

U13 I in Frankfurt mit zwei Siegen

Vier Spieler fehlten Coach Weidenbach am Wochenende in Frankfurt coronabedingt. Dennoch konnte das Team beide Spiele gewinnen und zeigte am Samstag die vielleicht beste Saisonleistung. Mit 7:1 ließ man den Löwen keine Chance. „Wir haben sowohl vorne als auch in der Defensive eine sehr gute Leistung gezeigt!“, freute sich der Trainer. Sonntag gewann man mit 8:5. Nach einem verschlafenen Start und einem 0:2-Rückstand, erzielte man im ersten Abschnitt noch drei Tore, wähnte sich schnell aber wieder im Rückstand. „Wir haben dann aber nie aufgegeben und immer weitergekämpft. Frankfurt hat sich am Ende das Spiel selbst schwer gemacht und zu viele Strafen genommen. Hier waren wir dann effektiv!“

U11 dezimiert, aber mit viel Leidenschaft

Am Samstagmorgen spielte die U11 mit den Jahrgängen 2011 und 2012 ihr Pokalspiel in Köln. Coronabedingt und durch weitere Verhinderungen konnten beide Mannschaften nur jeweils einen Torhüter und gerade einmal 10 bzw. acht Feldspieler aufbieten. Dem, was diese dezimierten Teams anschließend in den drei Drittel im Längsspiel auf dem Eis ablieferten, zollten die beiden Trainer Kuhnekath und Wagner nicht nur den allerhöchsten Respekt: „Wir sind einfach stolz und begeistert über diesen Einsatz und die Leidenschaft der Kinder!“ Die beiden ersten und zweiten Drittel endeten unentschieden. Erst im letzten Drittel zeigte sich die schwindende Kraft und führte letztendlich zu den beiden Kölner Siegen. Am Sonntagnachmittag hatte die U11 I und II den Gast aus Ratingen in Krefeld. Auch hier zeigten die beiden dezimierten Krefelder Teams eine hohe Laufbereitschaft und Einsatz, zuweilen aber etwas zu verspielt und mit einigen unnötigen Einzelspielen. „Bedanken wollen wir uns aber für das Erscheinen der Ratinger Mannschaft: So konnten wir gewährleisten, dass die Kinder viel Spielpraxis in diesen schwierigen Zeiten zu bekommen.“, so Coach Kuhenkath. In zwei Wochen findet das jeweilige Rückspiel in Ratingen statt.

U9 II in Neuss mit Rumpfkader

Am Samstag ging es für das ebenfalls durch Corona stark gebeutelte Team II des KEV zum Auswärtsspiel nach Neuss. Das Spiel begann recht flott und verlagerte sich mit zunehmender Spieldauer immer mehr Richtung Neusser Tor. Krefeld erspielte Angriff auf Angriff, entwickelte viel Druck auf das gegnerische Tor. Man verzettelte sich aber in Einzelaktionen, die immer in der Neusser Abwehr oder beim gut aufgelegten Neusser Goalie endeten. Zu allem Überfluss gab es in dieser Phase einen Penaltyschuss für Neuss, der den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf gestellt hätte. Aber der Goalie der Schwarz-Gelben war auf dem Posten und parierte den Strafschuss. Das war wohl der Weckruf für den KEV. Schwarz-Gelb begann mannschaftsdienlich zu spielen und folgerichtig fielen endlich die verdienten Tore für die Krefelder Kids. In Halbzeit zwei konnte man an die Leistung der ersten Hälfte anknüpfen und gewann Spiel eins verdient.

Nach der Pause wurden die Roten aus Neuss stärker und so gestaltete sich das Spiel ausgeglichener. Der KEV stand aber stabil, konnte die entscheidenden Tore schießen und so gewann knapp die erste Hälfte. Aber Neuss war im Spiel. Und so kam es wie es kommen musste: Neuss schaltete einen Gang höher, Krefeld einen Gang runter. Die Neusser*Innen erzielten die Tore und die Krefelder Jungs fuhren nur noch einige Konter. Es reichte nicht mehr. Am Ende konnten die Roten aus Neuss die 2. Hälfte und durch die mehr geschossenen Tors das gesamte zweite Spiel für sich entscheiden.

Foto: Ross

 

 

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on reddit
Reddit
Share on vk
VK
Share on stumbleupon
StumbleUpon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Archive
Die Letzten Beiträge