loader image

Viele Niederlagen für den KEV – und dennoch gute Spiele, tolle Einstellung und Arbeit der Krefelder Athleten

Viele Niederlagen für den KEV – und dennoch gute Spiele, tolle Einstellung und Arbeit der Krefelder Athleten

Am vergangenen Wochenende machten die Teams des KEV vieles richtig, konnten aber zumeist keine Siege einfahren und Punkte einsammeln. Die U23 verlor ihre beiden Auftaktpartien denkbar knapp gegen Rostock und den Favoriten aus Tilburg. Auch die U20 ging gegen die DEG trotz eines hochengagierten Auftritts leer aus. Ebenso die U17, die nach zweimaliger Führung und Spielkontrolle über Dresden dennoch beide Spiele verloren geben musste. Die U15 verlor in Mannheim und siegte jedoch gegen den EVD und Neuss klar. Für die U13 gab es in Kassel nicht viel zu holen, die U11 verkaufte sich sowohl in Herford, als auch in Iserlohn sehr zur Zufriedenheit der Krefelder Coaches.

Am Freitag traf das U23-Team zum ersten Punktspiel in Rostock auf die Piranhas, die nach zwei Spieltagen mit sechs Punkten auf Rang fünf stehen. In einem engen Spiel war es Eddy Schitz, der eine Rostocker Führung zur Halbzeit ausglich. Krefeld war über weite Strecken das bessere Team, nutzte aber seine Chancen nicht. Rostock zeigte sich am Ende cleverer, erzielte die Treffer zur 2:1 und 3:1-Fürhung. Das späte Tor durch den Krefelder Jeremiah Luedtke reichte am Ende nicht mehr für Punkte. „Wir waren über weite Strecken die bessere Mannschaft und müssen am Ende eigentlich punkten!“, so das Resümee von Headcoach Schmitz.

„Wir sind in der Liga angekommen und werden punkten!“

Am Sonntag zeigte sich das junge Team aus Krefeld bei der Heimpremiere und vor rund 400 Zuschauern noch ein Quäntchen besser, verlor aber dennoch gegen die hochgehandelte Mannschaft aus den Niederlanden. Die Tilburg Trappers gewannen am Ende mit 4:2, nachdem Kiedewicz und Rutkowski für den KEV auf 2:3 verkürzt hatten. „Unter dem Strich haben wir keine Punkte, aber dennoch bin ich hochzufrieden mit der Teamleistung und unserer Einstellung. Wir wissen, dass gegen Tilburg alles passen muss, wenn Du punkten willst. Wir sind in der Liga angekommen und mit unserem aggressiven und harten Spielstil und der jungen Mannschaft, werden wir früher oder später Punkte und Siege holen“, ist sich der Cheftrainer sicher. Auch Verteidiger Tom-Eric Bappert stimmte zu: „Tilburg war heute ein bisschen besser, obschon wir hart gekämpft und gearbeitet haben. Wir konnten gut mithalten und unsere ersten Spiele haben mir und uns gezeigt, dass wir jede Mannschaft in der Liga schlagen können! Jetzt heißt es Kopf hoch und die ersten Punkte am kommenden Freitag einfahren!“

„Müssen den Kopf oben lassen!“

Den Kopf oben lassen, muss vor allem auch die Krefelder U20, für die es auch im siebten Spiel keine Punkte geben sollte. Dabei zeigte das Team von Coach Robin Beckers eine engagierte und gute Leistung gegen die DEG und war von Anfang an bereit. Nach dem überraschenden 0:1 für die DEG, war es zur Hälfte des Spiels Brian Westerkamp, der sich ein Herz nahm, durchtankte und mit aller Macht und Willen den Ausgleich erzielte. Das Spiel war lange ausgeglichen, bis dem KEV in der Hintermannschaft ein individueller Fehler unterlief, der die DEG wieder in Führung brachte. Nur wenige Sekunden später kam der nächste Düsseldorfer Schlag und der KEV war mit zwei Toren im Hintertreffen. Der KEV bäumte sich auf, stürmte auf das Düsseldorfer Tor. Dies sollte sich auszahlen, als Rutkowski den Anschluss erzielte. Doch am Ende reichten die vielen Chancen und Überzahlen nicht, um Punkte mitzunehmen, „auch wenn wir diese heute mehr als verdient hätten!“, so Robin Beckers. „Wir müssen den Kopf jetzt hochhalten und weitermachen. Alle haben super gekämpft und wir haben ein gutes Spiel gemacht. Wir machen weiter und holen unsere Punkte“, sagte auch Kapitän Michael Schaaf.

Auch für die U17 sollte es nicht optimal laufen. In beiden Partien gegen die Dresdner Eislöwen war das Team von Reemt Pyka zu Beginn die bessere Mannschaft, führte sowohl am Samstag mit 3:1, als auch am Sonntag mit 2:0, brachte die Führung aber nicht über die Zeit. In beiden Spielen war vor allem die Krefelder Defensive anfällig. Nachdem man am Samstagnachmittag nahezu 30 Minuten auf nur ein Tor spielte, Cychowski (3), Alves de Lima und Bongers für den KEV getroffen hatten, musste man sich am Ende dennoch mit 5:7 geschlagen geben. Am Sonntag traf Hauf doppelt, doch hintenraus zeigten sich die Eislöwen kaltschnäuziger und gewannen mit 2:4 gegen den KEV. In der Tabelle steht Krefeld dennoch auf Rang vier mit neun Punkten und kann am kommenden Wochenende gegen die DEG (Rang 5) wieder Boden gutmachen.

„Wir sind dran!“

Die U15 verlor ihr Spiel gegen die Mannheimer Adler am Samstagnachmittag ebenfalls. In einem technisch guten und schnellen Spiel waren die Jungadler ein wenig besser und hatten am Ende etwas die Nase vorn. Auf beiden Seiten lief die Scheibe gut und somit wurde auch das Spieltempo hochgehalten. Mannheim nutzte seine Konter, der KEV vergab mehrere Alleingänge und einige Chancen. Am Ende fiel das Ergebnis mit 6:3 für die Adler ein wenig zu hoch aus. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht, am Ende sind wir zwar dran, aber es hat dann für einen Sieg noch nicht gereicht!“, sagte Coach Thiesen. Gegen Duisburg am Freitag mit Team II (11:1) und Neuss am Samstagabend (16:1) hatten die Krefelder deutlich die Nase vorn und sowohl die Füchse, als auch der Neusser EV war hoch überfordert mit der spielstarken Krefelder Mannschaft unter der Leitung von Coach Schütz.

Die U13 II verlor auch das nächste Spiel in der Regionalliga gegen Kassel. Bei den Huskies hatte man mit 6:9 das Nachsehen. Doch vor allem die gute Leistung der 2009´er (U11) machte Mut. Alleine Nikita Bloch schoss vier Tore für den KEV und machte ein gutes Spiel. „Es war eine klare Steigerung zum Düsseldorf-Spiel. Es fehlt uns im Moment ein wenig die individuelle Klasse, wir wissen aber woran wir arbeiten müssen und trainieren hart dafür!“, so Dennis Weidenbach, der trotz Erkrankung nach Kassel gefahren war.

Die U11 II machte in Herford ein solides Turnier, gewann gegen Herne, spielte ein enges Match gegen die Moskitos, musste sich jedoch den Gastgebern geschlagen geben. „Eine große Steigerung gegenüber dem letzten Turnier und vor allem eine tolle Leistung unserer U9-Spieler!“, so Coach Kuhnekath. Auch zufrieden war Thomas Mirwa mit der U11 I in Iserlohn. Als einziges Team mit vier Reihen gewann der KEV gegen Herne klar, und jeweils eine Halbzeit gegen Troisdorf und Iserlohn. „Ich bin zufrieden mit dem Auftreten und der Einstellung unserer U11-Mannschaft!“, so Mirwa.

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on reddit
Reddit
Share on vk
VK
Share on stumbleupon
StumbleUpon

One Response

  1. Last Euch von dem Punktlosen Wochenende nicht entmutigen .
    Arbeitet selbstkritisch weiter,um noch Schwachstellen aufzudecken und werdet dann auch wieder Punkte sammeln.
    Ich drück Euch die Daumen und werde Euer Geschehen mit Interesse weiter verfolgen . Ich bin gespannt .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive
Die Letzten Beiträge