loader image

Wichtiger Sieg für die U23 in Limburg

Wichtiger Sieg für die U23 in Limburg

Einen großen Erfolg feierte die Krefelder U23 am heutigen Freitagabend in Limburg. Mit einem 2:1-Erfolg über die Rockets ist der KEV wieder einen Schritt in Richtung Playoffs marschiert. Zu den Matchwinnern avancierten Maciek Rutkowski und Schlussmann Nils Kapteinat, der erneut ohne Fehler blieb. Elmar Schmitz zeigte sich nach dem Spiel zufrieden: „Das Glück, das uns zuletzt etwas fehlte, haben wir zurückgearbeitet. Am Ende sicherlich ein ganz wichtiger Punktgewinn meiner Mannschaft, die heute kämpferisch wieder eine großartige Leistung gezeigt hat!“

Die Krefelder, erneut mit vier kompletten Angriffsreihen angetreten, erwischten einen perfekten Start. Maciek Rutkowski verwandelte nach nur 90 Sekunden die quasi erste Gelegenheit des Spiels zur 1:0-Fürhung. Wenig später konnten die Hausherren jedoch ausgleichen. Insgesamt gehörte das erste Drittel den Gästen aus der Seidenstadt, die mehr investierten und auch drei Mal so viel auf das Tor von Jan Guryca zielten wie die Hausherren aus Limburg. Einzig und allein die Chancenauswertung konnte der Cheftrainer hier bemängeln. Im zweiten Abschnitt kamen die Hausherren besser ins Spiel und zu mehr Chancen. Beide Teams konnten die zahlreichen Powerplays jedoch nicht nutzen. Insgesamt war es kein Leckerbissen, doch beide Teams kämpften hart.

Das letzte Drittel lebte dann vor allem von seiner Spannung. Limburg wurde besser und setzte sich in der Angriffszone nun immer öfter fest. In die beste Phase der Hausherren crashte dann aber erneut Rutkowski mit seinem zweiten Streich. Der Stürmer wurde mit einem großartigen Pass von Mahkovec über zwei Linien bedient und Rutkowski schoss dem gegnerischen Verteidiger an den Beinen vorbei und überwand auch Guryca mit einem Strahl in die lange Ecke. Der Weg für die Rockets war schwer. Die Seidenstädter hatten dann in einer 5-3-Überzahl alles in der Hand, um den Deckel draufzumachen. Kapitän Grygiel feuerte aus allen Lagen, verzweifelte aber an der leidenschaftlich kämpfenden Limburger Abwehr. Die Hausherren überstanden die kritische Phase, konnten aber die letzten beiden Minuten nicht mehr zu einem Tor nutzen. Unschöne Szenen beendeten das Spiel, als beide Teams nach Abpfiff noch die Fäuste sprechen ließen.  „Insgesamt sicher kein schönes Eishockeyspiel, das aber vom Kampf lebte und in beide Richtungen hätte kippen können! Am Ende schießen wir die Führung und spielen es dann souverän runter“, analysierte Co-Trainer Sebastian Staudt.

In der Tabelle rücken die Krefelder vor auf Rang 11. Durch den parallelen Sieg der Rostocker gegen Herne schafft man aber noch nicht den Sprung auf Platz 10. Das Spiel am Sonntag gegen Rostock gewinnt damit nochmal an Brisanz.

Foto: Ross

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on reddit
Reddit
Share on vk
VK
Share on stumbleupon
StumbleUpon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archive
Die Letzten Beiträge